LGOe - LEGO Gemeinschaft Österreich

Allgemeines => Eigenbauten & Projekte => Thema gestartet von: Georg am 30. Januar 2011, 14:37:38 Nachmittag

Titel: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:37:38 Nachmittag
Im Anschluss findet ihr die aktuellen Informationen zum Stadtprojekt. Bevor ihr mit der Diskussion, Fragen und Anregungen los startet, möchte ich euch jedoch bitten Kapitel 1 - 4 vollständig durchzulesen.

1. ÜBERSICHT (http://forum.lgoe.at/index.php?topic=2109.msg15391#msg15391)

2. MODULE (http://forum.lgoe.at/index.php?topic=2109.msg15392#msg15392)
  2.1. STANDARDMODUL
  2.2. KREUZUNGSMODUL
  2.3. ECKMODUL
  2.4. SONDERMODULE
    2.4.1. BAHNÜBERGANG
    2.4.2. BAHNHOF

3. LAYOUT (http://forum.lgoe.at/index.php?topic=2109.msg15393#msg15393)
  3.1. STARTLAYOUT
  3.2. L-FÖRMIG
  3.3. U-FÖRMIG
  3.4. HUNDEKNOCHEN

4. STANDARD (http://forum.lgoe.at/index.php?topic=2109.msg15394#msg15394)
  4.1. GEBÄUDE
  4.2. STRASSE
  4.3. SCHIENE

5. ANREGUNGEN (http://forum.lgoe.at/index.php?topic=2109.msg15395#msg15395)

6. VORHANDENE MODULE (http://forum.lgoe.at/index.php?topic=2109.msg15396#msg15396)


Hier gibt es auch eine PDF-Version zum Ausdrucken (2 Dateien):
Seiten 1-8 (http://gallery.lgoe.at/albums/userpics/10029/LGOe_Stadtplanung_Seiten_1-8.pdf) (627KB)
Seiten 9-15 (http://gallery.lgoe.at/albums/userpics/10029/LGOe_Stadtplanung_Seiten_9-15.pdf) (949KB)
Titel: 1. ÜBERSICHT
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:38:33 Nachmittag
Das vorläufige Ziel ist es, die bereits vorhandenen Stadthäuser in das neue System zu integrieren. Das bisherige Problem waren nicht die fehlenden Häuser, sondern das fehlende Konzept. Wichtig dabei ist uns auch, die Kosten im Rahmen zu halten. Das soll nicht durch Improvisation geschehen, sondern durch  ein dem eigenen Budget entsprechend angepasstes Vorgehen. Anders ausgedrückt: Es ist nicht wichtig, wie viele Module man baut, viel wichtiger ist, jene die man baut, sollten auch fertig sein. Selbst wenn es bis zur Modellbaumesse Wien im Herbst bei nur einem Modul geblieben ist, ist das auch nicht tragisch. Der große Vorteil dieses Projekts ist, dass niemand unter Druck gesetzt wird, eine bestimmte Vorgabe an Bauwerken zu erfüllen, jeder kann in seinem Tempo bauen. Die jeweilige Stadtgröße passt sich automatisch den vorhandenen Modellen an, die notwendige Organisation wird so auf ein Minimum reduziert und selbst Bauwerke, die erst am letzten Tag vor der Ausstellung fertig werden, können problemlos mitberücksichtigt werden.

Um die wichtigsten Neuerungen gleich zu Beginn zu erklären, findet ihr in Kapitel 2 alles zu den neuen Modulen und in Kapitel 3, wie diese zu einem Layout zusammengefügt werden. Kapitel 4 beschäftigt sich mit dem Standard, hier ist festgelegt, welches Teil wohin kommt. Weniger strikt fällt Kapitel 5 aus, die hier vorgestellten Techniken sollen lediglich als Tipps oder Anregung dienen und sind nicht verpflichtend. Im 6. Kapitel findet sich eine Auflistung sämtlicher bereits bestehender Module.
Titel: 2. MODULE
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:39:41 Nachmittag
Die Modulbauweise ermöglicht es, auf Ausstellungen problemlos alle Bauwerke zusammenzufügen. Dieses Prinzip kennen wir bereits von den modularen Häusern, und ist besser bekannt als Café Corner Standard (im Folgenden als „CC“ bezeichnet). Hier gehen wir jedoch einen Schritt weiter, und integrieren neben den Gebäuden auch Straßen und Schienen in einen Standard. Ein Modul besteht künftig also nicht mehr aus nur einem Bauwerk, sondern aus:

                        Haus + Straße + Schiene

Das erscheint am ersten Blick etwas komplizierter, soll letztlich aber dazu dienen, die Zeit für Organisation und Aufbau deutlich zu verkürzen. Nachfolgend werden die unterschiedlichen Modulformen angeführt. Die hier gezeigten Abbildungen sind jedoch stark vereinfachte Darstellungen, Details zur Ausführung sind daher bitte unbedingt Kapitel 4 und 5 zu entnehmen.

2.1. STANDARDMODUL

Für den Anfang sind Standardmodule am meisten gefragt. Theoretisch lässt sich ein Layout gänzlich aus Standardmodulen bauen. Bereits bestehende CC-Reihenhäuser können auch relativ einfach zu einem Standardmodul umgebaut werden. Sie müssen lediglich um eine Straßenplatte und eine Schienenplatte erweitert werden.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul1-1.jpg)

Die Tiefe eines solchen Moduls ist mit drei Grundplatten festgelegt. Dem Betrachter am nächsten befindet sich die Schienenplatte, in der Mitte die Straßenplatte und im Hintergrund das Gebäude. Daraus ergibt sich eine Gesamttiefe von 75cm, die ideal für die Tische der Modellbaumesse Wien geeignet ist (80x80cm). Tische, die weniger als 70cm Breite aufweisen (50x100cm, etc), müssen Notfalls längs aneinander gereiht werden.

Die Breite eines Moduls ist jedem Einzelnem überlassen, wird jedoch durch die Straßenplatten vordefiniert. D.h. die Modulbreite muss immer ein Vielfaches von 32 Noppen aufweisen, wobei Gebäudebreiten natürlich unterschiedlich ausfallen können. So können z.B. zwei schmale CC-Häuser (16 Noppen breit) mit einer Straßenplatte und einer Schienenplatte zu einem Modul kombiniert werden.

Ein Modul kann allerdings auch gänzlich ohne Haus auskommen. Z.B. kann anstelle eines Gebäudes ein Parkplatz gestaltet werden. Auch offene Rasenflächen oder Parks mit Bäumen, etc. sind denkbar. Besonders für den Anfang wären Häuser aber wünschenswert, da die Stadt ansonsten schnell zu einem Ort wird.

2.2. KREUZUNGSMODUL

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul2.jpg)

Kreuzungsmodule bieten die Möglichkeit, Eckhäuser in das Layout zu integrieren. Um die Moduleigenschaft, also die Möglichkeit des Verbindens mit jedem beliebigen anderen Modul, zu gewährleisten, muss ein Kreuzungsmodul im Normalfall eine Größe von 3x3 Grundplatten aufweisen.

Ausnahmen sind aber durchaus möglich, da ansonsten sehr schnell hohe Kosten aufgrund der vielen Straßenplatten und Schienenstücke entstehen.

Eine Möglichkeit besteht z.B. darin, nur eine Seite der Kreuzung zu vervollständigen. An die zweite Seite wird einfach ein Standardmodul angefügt. Vorzugsweise verwendet man ein Standardmodul, bei dem die Seitenwand des Gebäudes gut aussieht.
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul21.jpg)

Zwei Eckhäuser lassen sich auch sehr gut direkt nebeneinander aufstellen, um eine kleine Seitengasse, die als Einkaufsstraße oder Fußgängerzone dient, anzudeuten.
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul22.jpg)

2.3. ECKMODUL

Hierbei handelt es sich um das aufwendigste Modul. Für den Anfang ist das Modul nicht unbedingt erforderlich. Selbst bei großen Anlagen kommt man in der Regel mir 4 Eckmodulen aus. Sollte sich daher jemand entschließen, ein Eckmodul zu bauen, ist eine vorherige Absprache von Vorteil. 

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul3.jpg)

Das hier dargestellte Eckmodul ist lediglich als Beispiel zu verstehen. Eckmodule können etwa auch mit Straßenkreuzungen oder sogar als Sondermodul (2.4.) ausgeführt werden. Invertierte Eckmodule sind bei unserer Anlagengröße nicht erforderlich.

2.4. SONDERMODULE

Wie der Name schon andeutet, gibt es keine Vorgaben für Sondermodule. Grundsätzlich ist alles erlaubt, solange die „Anschlüsse“ an den beiden Enden mit einem Standardmodul (2.1.) übereinstimmen. Grundsätzlich wäre es auch möglich, über die Standard-Tiefe von 3 Grundplatten (75cm) hinauszubauen, das sollte aber vorher abgesprochen sein. Sondermodule sollten generell erst angestrebt werden, wenn die Stadt bereits eine gewisse Grundgröße erreicht hat. Für den Beginn sind sie keinesfalls erforderlich, sie können aber zu einem späteren Zeitpunkt das Bild der Stadt sehr gut auflockern. Auch für die Beteiligten können Standard- und Kreuzungsmodule, die immer nach demselben Prinzip aufgebaut sind, mit der Zeit langweilig werden. Hier bieten die Sondermodule eine willkommene Abwechslung. Im Folgenden werden zwei Beispiele erläutert, wobei die Liste natürlich endlos weitergeführt werden könnte:

2.4.1. BAHNÜBERGANG

Vor allem wenn noch kein Bahnhof vorhanden ist, kann ein Bahnübergang dafür sorgen, die Zugstrecke selbst ein wenig aufzulockern. Ein Bahnübergang kann unterschiedlich, etwa mit oder ohne Schrankenanlage, ausgeführt werden. Wenn eine Schrankenanlage zum Einsatz kommt, sollte diese vorzugsweise in geschlossener Stellung gebaut werden. Ein Bahnübergang kann auch direkt in ein Kreuzungsmodul integriert werden. Ein Bahnübergang sollte jedoch nicht an einem Eckmodul (2.3.) gebaut werden, da ausscherende Züge leicht die Schrankenanlage beschädigen können.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul411.jpg)(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul412.jpg)

2.4.2. BAHNHOF

Ein kleines Layout kommt auch gut ohne Bahnhof zurecht, und auch für größere Anlagen ist ein Bahnhof nicht unbedingt notwendig. Sobald man einen Bahnhof baut, ergeben sich auch gewisse Anforderungen. Wenn man davon ausgeht, dass der erste Bahnhof eher kleiner ausfällt, muss künftig auch die Länge der eingesetzten Züge berücksichtigt werden. Eine Absprache ist daher unbedingt erforderlich.
Eine weitere Möglichkeit wäre auch, den Bahnhof selbst in Modulbauweise zu bauen, so dass einzelne Teilstücke des Bahnhofs von unterschiedlichen Personen angefertigt werden. Der Bahnhof wächst so mit der Anlage mit. Das erfordert aber sehr viel Engagement der Beteiligten und soll hier lediglich als Beispiel dienen, was theoretisch für die Zukunft möglich wäre. Nachfolgend einige Ideen, die für den Anfang am schnellsten zu realisieren sind:

Die vermutlich einfachste Möglichkeit ist eine Bahnhaltestelle zwischen den Gleisen einzufügen. Diese kann von einem Bahnübergang aus, oder durch eine Überführung mit dem Gehweg verbunden sein. Diese Variante wäre etwa sehr einfach als Modulbahnhof umsetzbar und kann auch noch nachträglich eingebaut werden.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul421.jpg)

Eine weitere Möglichkeit ist, die Straße nach hinten zu verlegen, und das Bahnhofsgebäude so an die Zuggleise vorzurücken.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul422.jpg)

Auch aufwendigere Lösungen mit einer veränderten Schienenführung sind denkbar.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Modul423.jpg)

Den Bahnhof selbst als Zugdepot für den automatischen Zugtausch zu verwenden, ist für den Anfang sicher zu aufwendig und sollte erst zu einem späteren Zeitpunkt überlegt werden.
Titel: 3. LAYOUT
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:40:34 Nachmittag
Die nachfolgenden Layouts sind Beispiele, wie man die einzelnen Module miteinander verbinden kann. Es handelt sich dabei lediglich um schematische Darstellungen zur Veranschaulichung, das tatsächliche Gemeinschaftslayout wird unter Berücksichtigung der vorhandenen Module und der verfügbaren Tischgrößen vor jeder Veranstaltung ausgearbeitet.

3.1. STARTLAYOUT

Das Startlayout kann schon aus einigen wenigen Standard- und Kreuzungsmodulen zusammengesetzt werden. Die Wechselgleise für den Zugtausch befinden sich im Hintergrund und sind als Schattenbahnhof konzipiert. Das heißt, sie sind nicht in die Stadt integriert, sondern dienen lediglich dazu, den Fahrbetrieb zu gewährleisten.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Anlage1.jpg)

3.2. L-FÖRMIG

Sobald ein Eckmodul verfügbar ist, kann das Startlayout auch zu einem L erweitert werden. Auch hier sind Sondermodule nicht unbedingt erforderlich.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Anlage2.jpg)

3.3. U-FÖRMIG

Um ein U-förmiges Layout zu erstellen, sind mindestens zwei Eckmodule notwendig. Der Schattenbahnhof im Hintergrund bleibt weiterhin erhalten. Spätestens ab dieser Anlagengröße sollte aber auch über Sondermodule, wie Bahnübergänge oder einen Bahnhof, nachgedacht werden. Denkbar wäre etwa auch, das Innere des U nach und nach mit Gebäuden aufzufüllen, oder den Schattenbahnhof gänzlich in das Layout zu integrieren. Diese Überlegungen sind für den Moment allerdings nicht relevant und sollten erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgegriffen werden.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Anlage3.jpg)

3.4. HUNDEKNOCHEN

Bei kleineren Ausstellungen, wo keine Digitalanlage zum Einsatz kommt und nur einige wenige Module mitgenommen werden, können die Schienen sehr einfach mittels zwei Kehrschleifen für den Fahrbetrieb umgebaut werden. Dieses Layout eignet sich auch sehr gut für die Umsetzung zuhause, wo jedem nur seine eigenen Module zur Verfügung stehen.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Layout1.jpg)
Titel: 4. STANDARD
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:41:25 Nachmittag
Die hier vorgestellten Bauweisen können natürlich auch mit anderen Steinen gebaut werden, sofern man zum selben Ergebnis kommt. D.h. anstatt einer 4x8 Platte können natürlich auch zwei 4x4 Platten verwendet werden. Teile, die später nicht sichtbar sind, können auch in anderen Farben gebaut werden, und so weiter.

4.1. GEBÄUDE

Bei den Häusern wird der Standard großteils vom CC-Standard übernommen. Die Anschlusssteine (3700 - Technic Brick 1x2 with Hole) bleiben erhalten und werden mit einem Abstand von 9 Noppen vom Ende der Grundplatte aufgesetzt. Das ergibt einen Abstand von 10 Noppen zwischen den beiden Steinen. Neu ist, dass der Gehsteig künftig um eine Platte höher gebaut wird, d.h. unter den Gehsteigfliesen befindet sich eine Platte.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/GebudeStandard.jpg)(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/GebudeStandard2.jpg)

Die Häuserform sowie die Gehsteigbreite, -farbe und -form ist nicht vorgegeben. Die obigen Abbildungen sollen lediglich die Position der Anschlusssteine bei Reihen- sowie Eckhäusern vermitteln. Denkbar ist auch, den Gehsteig gänzlich auf die Straßenplatte zu verlagern (siehe 4.2.) und das Haus so breiter als bisher üblich zu bauen.

Wem es aufgrund der Architektur bestehender Häuser, etwa durch die Position der Türen oder angebaute Stiegen, nicht möglich ist, die Gehsteighöhe bei bestehenden Häusern um eine Platte zu erhöhen, kann die hinteren Fliesenreihen niedriger lassen und so einen Absatz nach unten schaffen. Zumindest die Gehsteigkante vorne zur Straßenplatte hin sollte aber höher gemacht werden. Besser sieht es natürlich aus, es wird nur der Bereich um die Tür niedrig gelassen, der Rest jedoch schon angehoben.

4.2. STRASSE

Variante 1: Gehsteig auf beiden Seiten

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardStrae1.jpg)
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardStrae2.jpg)

Zu beachten gilt, dass der Gehsteig auf beiden Seiten jeweils über die Straßenmarkierung hinausgebaut wird. Die aufgemalten Kanalgitter haben eine angedeutete Öffnung von 1x4. Die Farbe, das Muster und die Fliesengrößen des Gehsteigs sind individuell gestaltbar, lediglich die Gehsteigkante sollte möglichst hellgrau sein. Das gilt natürlich auch für die erste Plattenreihe unterhalb der Fliesen. Der sichtbare Teil zur Straße hin soll hellgrau sein. Der Grünstreifen kann ebenso individuell gestaltet werden (etwa mit Zäunen, Hecken, usw.) und muss nicht zwangsläufig grün sein, soll jedoch eine Steinbreite über die Grundplatte hinausragen, damit die Straßenplatte leicht mit der Schienenplatte verbunden werden kann.

Variante 1 eignet sich vor allem für Gebäude, die besonders weit über den Gehsteig auf der Gebäudeplatte hinausragen. Für bereits bestehende CC-Häuser kann der Gehsteig dadurch jedoch sehr breit werden, sofern man ihn dann nicht für Marktstand, Würstelbude oder dergleichen verwendet. Für bestehende Häuser bietet sich daher Variante 2 an.

Variante 2: Parkbucht und Grünstreifen

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardStrae21.jpg)
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardStrae22.jpg)

Die Parkbucht an sich kann auch mit dunkelgrauen Fliesen ausgelegt werden, das ist allerdings nicht unbedingt notwendig. Sollte es dennoch gemacht werden, ist zu beachten, dass die Bodenmarkierung hier nicht überbaut wird. Wird eine Parkbucht gebaut, muss sich die Gehsteigkante logischerweise auf der Grundplatte des CC-Hauses befinden. D.h. der Gehsteig eines herkömmlichen CC-Hauses muss lediglich um eine Platte erhöht werden und kann damit direkt an diese Straßenplatte angebaut werden.
Bei dieser Variante handelt es sich um eine Teilesparvariante, bei der auf der gegenüberliegenden Seite lediglich ein Grünstreifen, kein Gehsteig, vorhanden ist. Der Grünstreifen wird über die Bodenmarkierung gebaut. Selbstverständlich kann auch Variante 1 mit einem Grünstreifen anstatt des Gehsteigs auf der Bahnseite gebaut werden, oder Variante 2 mit einem Gehsteig anstelle des Grünstreifens. Insgesamt gibt es damit für den Anfang 4 verschiedene Varianten für ein Standardmodul (2.1.).

Variante 2+1
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardStrae3.jpg)

Variante 1+2
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardStrae4.jpg)

Straßen bei Kreuzungsmodulen werden nach demselben Prinzip gebaut:

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/KreuzungStrae.jpg)

Anstelle der T-Kreuzung lässt sich in diesem Fall auch eine normale Kreuzungsplatte verwenden. Indem man den Gehsteig einfach über den vierten Zebrastreifen baut, lässt sich dieser verbergen und man erhält zwei zusätzliche Zebrastreifen im Vergleich zur T-Kreuzungsplatte:

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/KreuzungStrae2.jpg)

In diesem Fall muss jedoch ein Gehsteig auf der Bahnseite angedeutet werden, da die Zebrastreifen ansonsten im Grünstreifen enden würden.

Gerade Straßenabschnitte können je nach Bedarf an die Kreuzungsplatte angebaut werden. Wird Variante 2 mit Parkbuchten verwendet, so fällt beim an die Kreuzung anschließenden Teil die Grasfläche weg, und wird entsprechend durch einen Gehsteig ersetzt:

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/KreuzungStraegro.jpg)

4.3. SCHIENE

Teileliste Schienenplatte Standard:

1Green3811Baseplate 32 x 32
32Dark Gray3023Plate 1 x  2
4Dark Gray3460Plate 1 x  8
16Dark Gray3020Plate 2 x  4
22Dark Gray3034Plate 2 x  8
16Dark Gray3035Plate 4 x  8
64Black3070bTile 1 x  1 with Groove
32Black2431Tile 1 x  4 with Groove
4Dark Gray2865Train Track 9V Straight

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardSchiene1.jpg)
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardSchiene2.jpg)
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardSchiene3.jpg)
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardSchiene4.jpg)
(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/StandardSchiene5.jpg)

Die Böschung wird gänzlich in Dunkelgrau ausgeführt. Dk Gray und Dk Bluish Gray können gerne auch gemischt verwendet werden. Die Schwellen werden mit einer Noppe Zwischenraum gebaut. Die erste Schwelle wird von der Betrachterseite (siehe 2.1.) aus gesehen links aufgebaut, d.h. die letzte Reihe rechts bleibt frei. Das ist wichtig, um die Modulbauweise zu ermöglichen. Besondere Vorsicht gilt daher bei Bahnübergängen und Kurven, da diese nicht einfach um 180° gedreht werden können.

(http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/City%20Standard/Kurve.jpg)

Weitere Details zum Eckmodul folgen.
Titel: 5. ANREGUNGEN
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:42:03 Nachmittag
Dieses Kapitel befindet sich noch im Aufbau.
Titel: 6. VORHANDENE MODULE
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:42:45 Nachmittag
Hier findet ihr künftig eine Auflistung aller bereits vorhandenen Module. Das soll einerseits als Motivation dienen, bietet aber auch die Möglichkeit, auf einem Blick zu sehen, was noch fehlt. So soll auch vermieden werden, dass manche Funktionsgebäude (Post, Polizei, etc.) doppelt gebaut werden. Auch die Organisation wird dadurch vereinfacht, etwa wenn jemand nicht zu einer Ausstellung kommen kann, sieht man sofort, welche Module dadurch wegfallen. Natürlich können Module auch wieder zerlegt werden, um etwas Neues daraus zu bauen, dann werden die entsprechenden Einträge hier wieder entfernt.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 14:57:16 Nachmittag
Damit wäre die Diskussion eröffnet. Beim letzten Treffen kam der Vorschlag generell sehr gut an. Ein noch offener Punkt ist die Farbe der Schwellen für die Schienen. Zur Option stehen Schwarz - Braun - Grau. Unter Berücksichtigung der Faktoren Verfügbarkeit (Preis) und Optik (Aussehen) möchte ich euch bitten, euch für eines zu entscheiden.

Hier als Hilfestellung ein Bild:
(http://farm6.static.flickr.com/5096/5400223153_4877cc9db7.jpg)

Ansonsten soll dieser Thread hier als erste Anlaufstelle dienen und wird daher laufend aktualisiert. Daher sind einige Kapitel derzeit noch leer, werden aber nach und nach ausgebaut.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: shary am 30. Januar 2011, 15:05:37 Nachmittag
Danke für die unheimliche Arbeit, die du dir da gemacht hast   :hello2:
Ich find es super und unsere beiden Mocs im CC-Stil werden jedenfalls an diesen Standard angepasst. Der Umbau ist nicht der Rede wert und ich freu mich jetzt schon auf eine impossante Häuserzeile bei der nächsten Ausstellung!
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 30. Januar 2011, 17:41:11 Nachmittag
Meinerseits folgt zunächst mal die Adaption meines Green Grocer und demnächst auch ein CC-Häuschen.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Ruckzuck am 30. Januar 2011, 17:58:34 Nachmittag
also erst mal "hut ab" georg !!

großartige arbeit, extremst viel arbeit und mühe aber ein absolut top ergebniss!

nu wirds dann aber auch wirklich mal zeit das wir auch son häusschen hinstellen  :-[
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: racer am 30. Januar 2011, 18:17:00 Nachmittag
auch ich bin total begeistert. Alleine die Diplomarbeit ist schon sehenswert. Danke nochmals. :hello2:

Mir gefällt der Bahnhofsbereich am besten. Werd mal mit dem planen beginnen.

Um die Schweller-diskusion einmal zu starten, - ich würde braun bevorzugen.

lg

Manfred
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 18:32:43 Nachmittag
Danke euch schonmal für die positiven Rückmeldungen!

Mir gefällt der Bahnhofsbereich am besten. Werd mal mit dem planen beginnen.

Falls du es noch nicht kennst, ich hab die Layouts in Bluebrick erstellt. Hier der Link: http://bluebrick.lswproject.com/ (http://bluebrick.lswproject.com/) Das Programm ist sehr praktisch, weil es die Gleisgeometrie berücksichtigt, d.h. du siehst gleich ob alles zusammenpasst.

Und nicht vergessen abzustimmen (siehe oben), wegen der Schwellenfarbe ;)

LG, Georg
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 30. Januar 2011, 19:06:43 Nachmittag
Hallo Georg!

Wirklich beeindruckende Arbeit. Du hast scheinbar das Heft an Dich gerissen, was die Stadtplanung betrifft.
Gut so. Wir waren ja bei der letzten Diskussion im Forum an dem Punkt angelangt, dass das jemand machen muss, damit was weitergeht.

Mir gefallen Deine Ausführungen gut, weiß aber nicht, ob ich da gleich einsteige und zwar aus folgenden Gründen:

1. Die Gehsteighöhe um 1 Platte erhöht. Da muss ich alle meine bisherigen Bauten umbauen, vor allem der Türen wegen. Ist bei manchen gar nicht so einfach. Außerdem passen dann meine Häuser bei unserer Stadt zu Hause nicht mehr wirklich dazu, weil schon 2 Platten Höhenunterschied zu den restlichen Gehwegen.
2. Ein Gehsteig mit 15 Noppen erscheint mir sehr breit. Das muss ich mal ausprobieren. Bei Deinem Modell hast Du soweit ich das sehen kann den Gehsteig bei der "Haus-Basisplatte" weggelassen und nur den auf der Straße verwendet. Das würde aber inkompatibel mit dem CC-Standard sein, weil die Fußgeher dann an die Wand laufen, sollte ich meine Häuser bei einer anderen Ausstellung integrieren wollen.
3. Mir gefallen die dunkelgrauen Straßenplatten gar nicht. Ich bin ein Fan der alten hellgrauen. Daher habe ich auch keine dunkelgrauen.
4. Zu jedem Modul ein Straßenteil mit massig Fliesen und ein Schienenteil mit dem aufwendigen Unterbau ist recht kostspielig. Da investiere ich das Geld lieber in ein zweites Haus. Ich werde daher vielleicht eher bei der Innenstadt-"Auffüllung" aktiv
5. Na schau mer mal. Nachdem Du das so super ausgearbeitet hast, reizt es mich natürlich trotz 1.-4. mitzutun.

Ad Schweller: Kommt drauf an. Wenn Zug dann braun, wenn Straßenbahn, dann grau.

Liebe Grüße, Hochachtung & vielen Dank für Deine Arbeit!
Lothar
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: shary am 30. Januar 2011, 19:11:54 Nachmittag
lothar, deine kritikpunkte wurden in georgs ausarbeitung schon berücksichtigt ;)
jedenfalls pkt 1 + 2

um auch noch etwas zur schwellen-diskussion beizutragen: ich bin für schwarz... eisenbahnschwellen sind zwar aus holz aber wenn nicht grad frisch verlegt sind sie mehr oder weniger schwarz (durch schmutz, teer, etc.)... sieht also realistisch aus und ist vermutlich auch die kostengünstigere variante als braun
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 19:30:25 Nachmittag
Hi Lothar. Yup, einiges wurde wirklich schon berücksichtigt.

1. Die Gehsteighöhe um 1 Platte erhöht. Da muss ich alle meine bisherigen Bauten umbauen, vor allem der Türen wegen. Ist bei manchen gar nicht so einfach. Außerdem passen dann meine Häuser bei unserer Stadt zu Hause nicht mehr wirklich dazu, weil schon 2 Platten Höhenunterschied zu den restlichen Gehwegen.

Wem es aufgrund der Architektur bestehender Häuser, etwa durch die Position der Türen oder angebaute Stiegen, nicht möglich ist, die Gehsteighöhe bei bestehenden Häusern um eine Platte zu erhöhen, kann die hinteren Fliesenreihen niedriger lassen und so einen Absatz nach unten schaffen. Zumindest die Gehsteigkante vorne zur Straßenplatte hin sollte aber höher gemacht werden. Besser sieht es natürlich aus, es wird nur der Bereich um die Tür niedrig gelassen, der Rest jedoch schon angehoben.

2. Ein Gehsteig mit 15 Noppen erscheint mir sehr breit. Das muss ich mal ausprobieren. Bei Deinem Modell hast Du soweit ich das sehen kann den Gehsteig bei der "Haus-Basisplatte" weggelassen und nur den auf der Straße verwendet. Das würde aber inkompatibel mit dem CC-Standard sein, weil die Fußgeher dann an die Wand laufen, sollte ich meine Häuser bei einer anderen Ausstellung integrieren wollen.

Variante 1 eignet sich vor allem für Gebäude, die besonders weit über den Gehsteig auf der Gebäudeplatte hinausragen. Für bereits bestehende CC-Häuser kann der Gehsteig dadurch jedoch sehr breit werden, sofern man ihn dann nicht für Marktstand, Würstelbude oder dergleichen verwendet. Für bestehende Häuser bietet sich daher Variante 2 an.

Deine Häuser musst du ja nicht breiter bauen, war ja nur als Hinweis für jene gedacht, die dazu bisher durch den CC-Standard eingeschränkt wurden.

3. Mir gefallen die dunkelgrauen Straßenplatten gar nicht. Ich bin ein Fan der alten hellgrauen. Daher habe ich auch keine dunkelgrauen.

Das ist halt eine Streitfrage. Grundsätzlich ist es halt besser, einheitliche Straßenplatten zu verwenden, und die dunkelgrauen sind die einzigen derzeit erhältlichen. Wer also keine alten Platten hat, müsste diese teuer bei Bricklink nachkaufen. Fände ich die schlechtere Variante. Es wurde darüber nachgedacht, die alten Platten zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Spiel zu bringen, wenn bereits eine gewisse Grundgröße erreicht wurde, das ist derzeit aber noch nicht relevant und wurde daher weggelassen.

4. Zu jedem Modul ein Straßenteil mit massig Fliesen und ein Schienenteil mit dem aufwendigen Unterbau ist recht kostspielig. Da investiere ich das Geld lieber in ein zweites Haus. Ich werde daher vielleicht eher bei der Innenstadt-"Auffüllung" aktiv

Variante 2 mit Parkbuchten braucht nur sehr wenige Fliesen und ist besonders für bestehende CC-Häuser gut geeignet. Vielleicht schaffst du es dann auch, NUR für die Modellbaumesse die Gehsteigkante (d.h. die 1x4 Fliesen ganz vorne) um eins höher zu machen, würd vermutlich auch schon reichen. Die Schienenplatten verbrauchen in der Tat viele Teile, da muss man halt durch. Wobei es vielleicht auch die Möglichkeit gibt, das einige mehrere Schienenteile zur Verfügung stellen. Das wurde aber noch nicht besprochen. Besser wäre natürlich, jeder macht seinen Abschnitt selbst, denn ich möchte unbedingt vermeiden, dass dann einer die ganze Arbeit hat.

5. Na schau mer mal. Nachdem Du das so super ausgearbeitet hast, reizt es mich natürlich trotz 1.-4. mitzutun.

Na das freut mich doch, und einige Punkte sind im Prinzip ja gar kein Problem und für den Rest finden wir hoffentlich auch noch eine Lösung ;) Bin ja für Anregungen offen.

Die Schienen werden übrigens als Eisenbahnstrecke wie bisher ausgeführt, keine Straßenbahn...wobei Straßenbahngarnituren gerne auch darauf fahren können, nur gibt es davon bisher keine oder wenige.


Ich werd demnächst das ganze als PDF hochladen, dann kannst es dir ausdrucken und in Ruhe durchlesen ;)

LG, und danke für dein Interesse!
Georg
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 30. Januar 2011, 19:42:40 Nachmittag
Wem es aufgrund der Architektur bestehender Häuser, etwa durch die Position der Türen oder angebaute Stiegen, nicht möglich ist, die Gehsteighöhe bei bestehenden Häusern um eine Platte zu erhöhen, kann die hinteren Fliesenreihen niedriger lassen und so einen Absatz nach unten schaffen. Zumindest die Gehsteigkante vorne zur Straßenplatte hin sollte aber höher gemacht werden. Besser sieht es natürlich aus, es wird nur der Bereich um die Tür niedrig gelassen, der Rest jedoch schon angehoben.

Das habe ich natürlich gelesen, aber nicht wirklich in Betracht gezogen, da sowas in der Realität eher selten vorkommt. Da werden Eingänge eher erhöht mit Stufe/n nach oben angelegt. Einen Gehsteig mit Abstufung Richtung Gebäude hin habe ich erst 2x gesehen.

Liebe Grüße
Lothar
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: shary am 30. Januar 2011, 19:49:55 Nachmittag
also gerade in alten städten ist es im stadtkern öfter mal so, dass der eingang einiger häuser tiefer liegt als die strasse... das ergibt sich dadurch, dass die strasse immer wieder neu asphaltiert und dadurch erhöht wird, während der gehsteig bei den alten häusern nicht höher gemacht werden kann bzw. dann stufen zum tiefer liegenden eingang der häuser führen.

Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 30. Januar 2011, 20:02:09 Nachmittag
Das habe ich natürlich gelesen, aber nicht wirklich in Betracht gezogen, da sowas in der Realität eher selten vorkommt. Da werden Eingänge eher erhöht mit Stufe/n nach oben angelegt. Einen Gehsteig mit Abstufung Richtung Gebäude hin habe ich erst 2x gesehen.
Wenn dir das optisch nicht zusagt, gibt es noch eine weitere Lösung: Du nimmst das ganze CC-Haus und stellst es auf eine leere Grundplatte. Durch die Noppen wird das Haus damit um genau eine Platte höher. Nachteil: Du musst auf der Straßenplatte einen Gehsteig machen, weil man sonst die Platte drunter sieht. Falls du ein großes Auto hinstellst, geht zur Not eventuell auch eine Parkbucht, oder du baust auf deinem Gehsteig (auf der Straßenplatte) einen Grünstreifen ein, damit du ein paar Fliesen sparst. Mit Büschen oder kleinen Bäumchen, wenn du weißt was ich meine? Natürlich kann man das Haus dann nicht mehr mit anderen verbinden, aber das haben wir bisher bei Ausstellungen auch nicht gemacht, ist also kein Problem ;)

LG
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: XRAYMAN am 31. Januar 2011, 00:09:38 Vormittag
Hallo Georg!

Respekt!! Du hängst dich ja rein!
Scheint alles Hand und Fuß zu haben. Einen Standard zu schaffen ist sicher von Nöten und wird die entstehende Stadt sicher geschlossener wirken lassen.
Obwohl ich selbst viele alte Straßenplatten habe, finde ich die Wahl der letzten Generation auch am naheliegensten. Verfügbarkeit, Fahrbahnbreite und meiner Meinung auch die Optik sprechen dafür.
Bezüglich der Schienenschwellen könnte auch der neue Farbton dunkelbraun erwogen werden, kommt der Realität meiner Meinung nach am nächsten. Schwarz scheint mir sehr hart und der rotbraun Ton doch etwas zu hell. Natürlich ist schwarz besser verfügbar aber nachdem eine Lugbulk Order ansteht könnten wir uns ja schlau machen.

Nochmals ein grosses Lob an deine Arbeit!

LG Walter
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 31. Januar 2011, 00:38:12 Vormittag
Hallo Walter! Freut mich, dass es gut ankommt :D

Bezüglich der Schienenschwellen könnte auch der neue Farbton dunkelbraun erwogen werden, kommt der Realität meiner Meinung nach am nächsten. Schwarz scheint mir sehr hart und der rotbraun Ton doch etwas zu hell.

Dunkelbraun wäre optisch natürlich die vermutlich ansprechendste Variante. Mir ist aber nicht bekannt, dass es die 1x1 Fliesen schon in dieser Farbe gibt, oder sind die 2011 irgendwo dabei?

Es ist auf jeden Fall gedacht, gerade Straßen- und grüne Bauplatten über Lugbulk zu bestellen. Ich werd auch vermutlich einige Fliesen für Gehsteig und Bahnschwellen auf meine Wunschliste setzen. Die Option gibt's aber halt nur für Mitglieder, darum wollt ich es auch eigentlich gar nicht erwähnen. ;)

LG, Georg
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: viko am 31. Januar 2011, 08:02:04 Vormittag
Da macht sich jemand viel Arbeit und versucht Struktur zu schaffen. Und es gibt kaum etwas zu bemängeln, da ist alles gut überlegt. Besonders gefällt mir das du versuchst über die vorgegebenen Module die Hausbauer zu "zwingen" auch Infrastruktur zu bauen. Halte daran fest, gib nicht nach. Der Infrastrukturbereich ist in den meisten Städten vernachlässigt, dabei ist dieser für das optische Erscheinungsbild meiner Meinung nach sehr wichtig. Setz noch einen drauf bei deinen Modulen und versuch die Hausbauer zu animieren auch Grünflächen zu bauen; Wiesen, Felder und Wälder wirst du sehr schnell brauchen um den Stadtrand zu gestalten.

Ein Punkt de rmir persönlich etwas schmerzt sind die Schienenpläne, die sind alle gut überlegt, aber  es ist doch das ewige im Kreis fahren, mir ist das zu fern der Realität. Mit ein Grund warum es in unserer Stadt noch kein fixes Schienensystem gibt, ich will  "ned deppat im kreis fahren" (Zit. Niki Lauda :-) ). Mir gefällt eine Lösung mit Pendelanlagen deutlich besser, aber ich weiß das ich damit gegen die meisten Eisenbahner spreche, die fahren alle gerne im Kreis.



Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 31. Januar 2011, 11:32:16 Vormittag
Viko, bei den Gleisplänen geht es ja ausschließlich um Verwendung bei Ausstellungen/Messen.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: viko am 31. Januar 2011, 11:54:15 Vormittag
ja, das ist mir schon klar das es um die verwendung bei Ausstellungen geht. Und es gefällt mir nicht wenn bei Ausstellungen, etc. die Züge immer rund um die Stadt fahren. Das ist aber nicht legospezifisch - auch H0, LGB, ROCCO und andere Zuganlagen führend meist im Kreis. Eine eher langgezogene Stadt mit einem Bahnhof und ein oder zwei Haltepunkten wo die Züge hin und her pendeln entspricht viel eher meinen Vorstellungen.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 31. Januar 2011, 13:00:29 Nachmittag
Hi Viko!

Danke dir für deine Anregungen :)

Zur Pendelanlage: Ich kann der Idee persönlich sehr viel abgewinnen, da ich für meine japanische Stadt mit Schmalspurbahn (http://www.flickr.com/photos/space2310/5107833110) (die jetzt natürlich etwas warten muss) genau das vorgesehen hab, was du beschreibst.
Für das Gemeinschaftslayout ist es aber nicht wirklich realisierbar, du musst auch bedenken, dass fast alle bisher gebauten Züge nicht für den Pendelverkehr geeignet sind. Außerdem würde das die Eisenbahner auf Nahverkehrszüge beschränken, Güterzüge oder generell Züge mit einer Lok könnten dann nicht mehr auf der Anlage fahren. Für die Besucher ist es aber sicher auch interessant viele verschiedene Züge zu sehen. Wobei ich finde, dass der Hundeknochen schon sehr nahe an eine Pendelanlage kommt, das ein oder andere Mal wird man den vielleicht auch einsetzen können.

LG, Georg
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Odyssey2812 am 01. Februar 2011, 11:25:49 Vormittag
Also ersteinmal: ich finde es total klasse, dass du dir so viel Gedanken und Arbeit gemacht hast, einen einheitlichen Standard zu entwickeln. Ich hoffe, es werden sich viele daran beteiligen :) Ich selber spiele ja schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken einen Bahnhof oder Bahnhaltepunkt zu bauen, habe aber noch keine konkreten Pläne. Vielleicht kann ich da ja in Zukunft etwas einbringen.

Betreffend der Schwellen würde ich hier mal die Lanze brechen für graue Platten. Schwarze Schwellen sehen am ehesten auch wie alte Holzschwellen, mein Eindruck ist aber dass bei vielen Bahnstrecken (Neubau oder Sanierung) inzwischen eher Betonschwellen verlegt werden. Da wir auch einige neue Züge haben und die Stadt ja auch die heutige zeit darstellen soll wäre das vielleicht passender. Bei längeren, geraden Schienen-Abschnitten könnte man dann auch eine feste Fahrbahn umsetzen indem man die Schwellen ohne Abstand aneinander legt.

Wäre es nicht auch eine Idee, einen Standard für "ländliche" Gebiete mit aufzunehmen? Dort könnten wir z.B. die Gehsteige entfernen und stattdessen einen von der Straße abgesetzten Fuß/Radweg haben, Leitplanken, Leitpfosten etc.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 01. Februar 2011, 14:29:50 Nachmittag
Hi Ben! Find ich toll, dass du dir gleich auch schon einige Gedanken dazu gemacht hast! Das Grundkonzept hab ich jetzt zwar mal vorgestellt, aber ich fände es natürlich super, wenn sich auch andere mit einbringen und vielleicht das eine oder andere organisieren.

Ich selber spiele ja schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken einen Bahnhof oder Bahnhaltepunkt zu bauen, habe aber noch keine konkreten Pläne. Vielleicht kann ich da ja in Zukunft etwas einbringen.

Da bin ich schon gespannt. Mir wäre ja eventuell so ein Modulbahnhof vorgeschwebt, an dem mehrere Personen (wer halt Lust hat) beteiligt sind, kann aber natürlich auch ganz was anderes werden. Wenn du Lust hast, kannst du ja mal in die Runde fragen, wer noch gerne einen Bahnhof bauen würde (Manfred aka racer zb) und vielleicht denkt ihr euch dann (irgendwann, nicht sofort) was Gemeinsames aus ;) Aber ich will dich damit nicht unter Druck setzen, hehe...keine Sorge.

Betreffend der Schwellen würde ich hier mal die Lanze brechen für graue Platten.

Falls du die Fliesen zufällig zuhause hast, würd ich dir mal raten, das in Echt auszuprobieren (oder eigentlich jedem, der nicht beim Treffen war). Ich war ursprünglich auch für Grau, weil ich mir eben gedacht hab, dass in Wirklichkeit ja auch meist die Betonschwellen verwendet werden. Leider sieht das in Lego (find ich jetzt) nicht so toll aus, weil die viel zu sehr glänzen und hervorstechen.

Wäre es nicht auch eine Idee, einen Standard für "ländliche" Gebiete mit aufzunehmen? Dort könnten wir z.B. die Gehsteige entfernen und stattdessen einen von der Straße abgesetzten Fuß/Radweg haben, Leitplanken, Leitpfosten etc.

Die Idee generell finde ich auch gut und hab ich mir sogar selbst schon überlegt. Allerdings war es bisher so, dass es eigentlich gar keine ländlichen MOCs gab, sondern nur CC-Häuser und die Eisenbahn (ergo Stadt). Daher war es mir für den Anfang wichtig, die bereits bestehenden CC-Häuser in einen Stadt-Standard zu integrieren. Wenn ich jetzt auch noch einen ländlichen Standard (für den es ja noch gar keine Bauten gibt) anführe, werden sicher viele denken: "Was will der eigentlich von mir, jetzt soll ich Landschaft auch noch bauen? Was kommt als nächstes?" und finden in weiterer Folge die ganze Stadtidee schlecht...(bin halt Realist :P).
Anders formuliert, wenn du einen Landschaftsstandard machen möchtest und vielleicht auch einige Leute findest, die da mitmachen würden, ist das absolut in Ordnung. Du kannst auch gerne nur selbst Landschaftsmodule (als Sondermodule) bauen, sie müssen halt irgendwie dazupassen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es für jemanden, der noch keine CC-Häuser gebaut hat, sicher einfacher ist, erst mal mit einem Landschafts-/Dorfmodul anzufangen, weil man weniger Teile braucht. Ansonsten würd ich persönlich (also wenn es sonst niemand macht) erst mal bis nach der Modellbaumesse im Herbst warten, weil man dann auch schon in etwa weiß, wie hoch die Beteiligung wirklich war und wieviele letztlich Lust am Projekt haben. Denn im Moment hat die Stadt einfach Vorrang.

Jedenfalls ist das schonmal ein guter Punkt, den man in Kapitel 5. Anregungen einbringen könnte. Also falls du Lust hast, nur zu ;) Es soll ja nicht so sein, dass nur ich sage, was und wie etwas gemacht wird, ihr könnt (und sollt) euch gerne selbst Ideen ausdenken.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: 2x4 am 02. Februar 2011, 22:59:11 Nachmittag
Servus Georg,
absolut beeindruckend, auch toll wieviel Mühe Du Dir gemacht hast. Irgendwie machst Du einem schon Lust, sich auch einmal in diesem Gebiet zu probieren.

Lg Stefan
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 06. Februar 2011, 04:40:45 Vormittag
Irgendwie machst Du einem schon Lust, sich auch einmal in diesem Gebiet zu probieren.

Hört, hört! :P
Würd mich total freuen! Und wenns nur ein Auto oder eine Bushaltestelle (zum Draufstellen auf den Gehsteig) ist. ;)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Adam77 am 10. Februar 2011, 10:14:52 Vormittag
Hallo Georg,

auch ich würde mich freuen, beim Städtebau mitmachen zu dürfen! Habe deine Konzeptentwürfe studiert, und muss sagen, dass du an alles gedacht hast! Die Erklärungen sind auch sehr gut ausformuliert und auf den Punkt gebracht. Tolle Arbeit! :-)

LG, Adam77
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 11. Februar 2011, 07:57:05 Vormittag
auch ich würde mich freuen, beim Städtebau mitmachen zu dürfen!

Je mehr desto besser! :D Bin schon sehr gespannt, was dir noch so für Häuser einfallen!
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 13. Februar 2011, 13:14:58 Nachmittag
So, nachdem jetzt eh schon seit einer Woche niemand mehr abgestimmt hat, sag ich einfach mal, dass die Schwellen SCHWARZ gebaut werden, ist auch einfacher, da muss ich die Pläne nicht nochmal ändern ;D

(Wenn jemand von den Admins weiß, wie man die Umfrage wieder wegbekommt, nur zu ;))

LG, Georg
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: shary am 13. Februar 2011, 15:56:07 Nachmittag
hab sie geschlossen :)
Titel: Re: Ampelgestaltung
Beitrag von: Lothar am 26. Februar 2011, 15:33:36 Nachmittag
Hallo Städtebauer!

Wie sollen eigentlich die Ampelanlagen und die Straßenbeleuchtung aussehen?
Wird das auch einheitlich gestaltet?
Anbei mein Diskussionsvorschlag zur Ampelfrage.
Den Mast für die zentrale Ampel muss man sicher noch ein wenig höher machen.
Bei einer T-Kreuzung sollte der Mast wahrscheinlich auf der Straßenseite ohne Abzweigung stehen.

Liebe Grüße
Lothar
Titel: Re: Ampelgestaltung
Beitrag von: Georg am 26. Februar 2011, 16:17:29 Nachmittag
Hallo Lothar!
Tolle Idee, sich auch was für die Ampeln zu überlegen!  :hello2:

Wie sollen eigentlich die Ampelanlagen und die Straßenbeleuchtung aussehen?
Wird das auch einheitlich gestaltet?

Im Prinzip würde es mir sehr gut gefallen, wenn die Ampelanlagen und Straßenlaternen in etwa einheitlich gestaltet sind. Allerdings möchte ich so wenig wie möglich vorgeben, weil manche halt nicht die erforderlichen Teile haben oder aber eine bessere/eigene Idee umsetzen möchten. Ich hab jetzt zwar zuletzt nicht wirklich was weitergemacht, aber Kapitel 5: Anregungen soll eben genau dafür sein. Ich würde dann auch gerne deine Ampelanlage darin aufnehmen. Wenn es nämlich irgendwo eine Anleitung oder Bilder davon gibt, werden es sicher gleich einige automatisch auch so übernehmen, ohne dass es jetzt wirklich eine Vorgabe ist. Soweit halt mein Plan ::)

Es ist aber zB auch möglich, gar keine Ampelanlage zu machen, wobei dann Vorrang geben Tafeln oder Stoptafeln natürlich super (aber nicht vorgegeben) wären ;)

Anbei mein Diskussionsvorschlag zur Ampelfrage.
Den Mast für die zentrale Ampel muss man sicher noch ein wenig höher machen.
Bei einer T-Kreuzung sollte der Mast wahrscheinlich auf der Straßenseite ohne Abzweigung stehen.

Deine Ampel gefällt mir wirklich gut! Besonders diese komischen 1x1 auf den Fußgängerampeln sehen toll aus! Was mir nicht so ganz gefällt sind die vielen Stangen zur Befestigung eben jener. Mir fällt auch gerade nichts besseres dafür ein, aber vielleicht wirkt es auch nicht mehr so überladen, wenn man die Ampeln auf die (von der Kreuzung aus gesehen) äußere Seite des Zebrastreifens gibt? Zumindest immer eine vielleicht, damit die Stangen etwas weiter auseinander sind. Die Ampeln auf der Seite vom großen Mast könnten eventuell auch irgendwie auf dem Mast befestigt werden, das wirkt auch eher unnatürlich, dass die dafür nochmal extra zwei Stangen aufstellen würden, wenn eh schon ein Mast dortsteht.

Wie du siehst, ich hätte die Ampel schon wieder ein wenig anders gebaut als die "Anregung", dennoch wäre der Stil genau der selbe. Eben das wünsche ich (später mal, wenns fertig is) durch Kapitel 5 zu erreichen.


Naja, soweit meine Idee dazu. Wenn ihr aber sagt, ihr wollt die Ampel als "Vorgabe" und nicht bloß "Anregung" sehen, kann man das natürlich auch gerne machen. ;) Soll ja jeder eine Meinung haben ::)

LG, Georg


PS: Lothar, der Gehsteig auf der Kreuzung sollte jeweils 7x7 sein, nicht 6x6, also vorne noch eine Gehsteigkante, damit die unschönen Bodenmarkierungen verdeckt werden. ;)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: shary am 26. Februar 2011, 19:34:57 Nachmittag
gefällt mir gut die idee mit den ampeln :hello2:

wir haben gestern auch ein wenig mit robert geplaudert (dem die eisenbahnschwellen übrigens auch sehr gut gefallen). er hat angemerkt, dass beim bahnhof, die durchfahrtsbreite für die züge 10 noppen breit sein sollte, da sonst die breiten züge (8 noppen breit) schwer durchpassen bzw. wenn es zb dampflocks sind, die dann noch das gestänge bei den rädern haben, dann passen sie bei einem abstand von 8 noppen zwischen den bahnsteigen nicht mehr durch. in deinem entwurf hast du beim bahnhof glaub ich 8 noppen abstand zwischen den bahnsteigen vorgesehen.

ich hoff, das war verständlich formuliert, bin halt ein typischer nichteisenbahner ^^
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 26. Februar 2011, 19:48:00 Nachmittag
ich hoff, das war verständlich formuliert, bin halt ein typischer nichteisenbahner ^^

Bahnsteigbreite = 6 Noppen?

Wie gesagt, die Abbildungen bei Kapitel 2 und 3 sind ja nur schematisch, keine Vorgabe ;) Genauso wie die Bahnhöfe ja auch nur so aussehen, weil ich halt ein Bild gebraucht hab um die Idee zu verdeutlichen. Beim echten Bahnhof wär ich eh sehr froh, wenn sich da die "Eisenbahner" etwas überlegen, da die ja besser wissen was für Anforderungen ihre Züge haben. ;)

Werd die Bilder noch aktualisieren, wenn ich dazu komm.

LG, Georg
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 26. Februar 2011, 19:50:21 Nachmittag
Aber würde es dann bei einem 6er Zug wiederum nicht blöd aussehen, wenn die Passagiere hüpfen müssen? Was ist mit dem Barrierefreien Zugang?  ::)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: shary am 26. Februar 2011, 19:52:55 Nachmittag
vermutlich franz... aber solang die züge nicht im bahnhof halten, ist es vermutlich besser, die breitere variante zu nehmen, so man überhaupt erstmal einen bahnhof einbindet... sonst können viele züge nicht auf der anlage fahren... oder man baut einen bahnsteig für die 8 breiten züge und einen für die 6 breiten, es sind ja sowieso 2 schienenkreise geplant
Titel: Re: Ampelgestaltung
Beitrag von: Lothar am 26. Februar 2011, 20:34:46 Nachmittag
Was mir nicht so ganz gefällt sind die vielen Stangen zur Befestigung eben jener. Mir fällt auch gerade nichts besseres dafür ein, aber vielleicht wirkt es auch nicht mehr so überladen, wenn man die Ampeln auf die (von der Kreuzung aus gesehen) äußere Seite des Zebrastreifens gibt? Zumindest immer eine vielleicht, damit die Stangen etwas weiter auseinander sind. Die Ampeln auf der Seite vom großen Mast könnten eventuell auch irgendwie auf dem Mast befestigt werden, das wirkt auch eher unnatürlich, dass die dafür nochmal extra zwei Stangen aufstellen würden, wenn eh schon ein Mast dortsteht.

PS: Lothar, der Gehsteig auf der Kreuzung sollte jeweils 7x7 sein, nicht 6x6, also vorne noch eine Gehsteigkante, damit die unschönen Bodenmarkierungen verdeckt werden. ;)
Danke für den Hinweis. Anbei Version 2.0

Liebe Grüße
Lothar
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: sherv am 28. Februar 2011, 20:19:31 Nachmittag
Hi, ich habe mir diesen Thread zu Herzen genommen und mein allererstes CC Haus (was auch mein allererstes MOC ist...) auf den hier beschriebenen Standard umgebaut - besser gesagt bin noch am bauen. Es ist ein 2 (vielleicht 3) stoeckiges Stadt-Einfamilienhaus mit Dachterasse und offenem Autoabstellplatz seitlich. Meine Frage: ich erkenne auf den Fotos nicht genau wie die Gehsteiglaterne gebaut ist und wo sie hingehoert. Kann jemand das einem Anfaenger sagen?

Danke!
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 28. Februar 2011, 20:59:32 Nachmittag
Meine Frage: ich erkenne auf den Fotos nicht genau wie die Gehsteiglaterne gebaut ist und wo sie hingehoert. Kann jemand das einem Anfaenger sagen?

Danke!

Super, da freu ich mich schon auf die Bilder demnächst! Die Gehsteiglaterne kannst du bauen, wo du willst und wie du willst. Ich hab sie direkt hinter der Gehsteigkante (Fliese 1x4 o. 1x8 in hellgrau) auf einen zusätzlichen kleinen Sockel gestellt, das muss aber nicht so sein. Solche Kleinigkeiten kann man ja zur Not auch noch auf der Ausstellung angleichen, damit der Abstand der Laternen nicht zu unregelmäßig ist, für die Planung musst du es aber nicht wirklich berücksichtigen ;)

Meine Laterne ist so gebaut: (http://img.bricklink.com/P/1/3003.gif)+(http://www.bricklink.com/PL/2039.jpg?1)+(http://img.bricklink.com/P/12/3626b.gif)+(http://img.bricklink.com/P/1/4740.gif) Kannst sie aber auch anders machen. Das Mittelteil ist das hier: http://www.bricklink.com/catalogItem.asp?P=2039 (http://www.bricklink.com/catalogItem.asp?P=2039)

Anbei Version 2.0

Gefällt mir sehr gut! Besonders weil jetzt nur mehr eine Stange für die Fußgängerampeln nötig ist. Aber wie gesagt, man kann Version 1 und 2 ja gleichermaßen verwenden ;)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Röschen am 19. Mai 2011, 14:57:32 Nachmittag
Sieht süß aus, ich brauch auch unbedingt ne laterne vorm Haus, ne Stadt habe ich aber noch nicht. mir fehlt gerade die Zeit dazu :D
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 23. Juli 2011, 14:30:27 Nachmittag
Hallo!

Heute möchte ich Euch meinen neuen Bahnübergang für die LGOe-Modulstadt vorstellen. Ich bitte gnädig die schlechte Bildqualität und die unfertige T-Kreuzung zu entschuldigen. Da fehlt einerseits ausreichend Licht und andererseits ausreichend Steine.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 23. Juli 2011, 14:31:46 Nachmittag
Jetzt fehlen mir nur noch zwei Häuser für die zwei neuen Straßen/Schienen-Module.  ;D
(Die Kurve gehört eigentlich rechts neben die T-Kreuzung. Die habe ich nur für das Foto so hingelegt)
Liebe Grüße
Lothar
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 23. Juli 2011, 16:10:44 Nachmittag
Haha, du wirst nicht glauben, was ich heute gebaut hab :D Ja richtig, auch einen Bahnübergang. Ich hab sogar die gleichen 8x16 Platten genommen *g* Allerdings rätsel ich schon seit zwei Stunden rum, wie ich die Andreaskreuze bauen soll, dabei hätt ich nur hier rein schauen müssen :D Werd das gleich übernehmen. Gefällt mir sehr gut dein Bahnübergang.

Bin schon gespannt, wie du die Kurve einbauen wirst, kann mir da gerade nichts drunter vorstellen, oder wird die Schiene da auch eine Kurve machen? ???

Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 23. Juli 2011, 19:19:23 Nachmittag
Haha, du wirst nicht glauben, was ich heute gebaut hab :D Ja richtig, auch einen Bahnübergang. Ich hab sogar die gleichen 8x16 Platten genommen *g*

Das ist ja ein Zufall. Mach doch auch Fotos von Deinem.

Bin schon gespannt, wie du die Kurve einbauen wirst, kann mir da gerade nichts drunter vorstellen, oder wird die Schiene da auch eine Kurve machen? ???
Derzeit ist geplant die Kurve mit einem ganz normalen geraden Schienenstück zu kombinieren, aber vielleicht baue ich später mal ein Eckstück mit Schienenviertelkreis.

Liebe Grüße
Lothar
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 23. Juli 2011, 19:50:09 Nachmittag
Is schon zu dunkel für gute Fotos, und ganz fertig bin ich auch noch nicht, hier eins das ich vorher gemacht hab:

http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/IMG_0639.jpg?t=1311443371 (http://i1130.photobucket.com/albums/m528/Space2310/IMG_0639.jpg?t=1311443371)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: racer am 23. Juli 2011, 19:52:53 Nachmittag
Hallo Lothar

der Bahnübergang sieht super aus :hello2:

lg

Manfred
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Timedruid am 23. Juli 2011, 20:18:50 Nachmittag
Hallo Lothar

der Bahnübergang sieht super aus :hello2:

lg

Manfred

ja finde ich auch :)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 23. Juli 2011, 22:47:23 Nachmittag
Is schon zu dunkel für gute Fotos, und ganz fertig bin ich auch noch nicht, hier eins das ich vorher gemacht hab:

Dein Bahnübergang ist toll geworden. Nach Deinem vorigen Posting hatte ich ja gedacht, dass er meinem wahrscheinlich ziemlich ähnlich sein wird. Aber er ist ganz anders vom Stil (Holzbretteroptik vorherrschend), beschrankt und sogar mit funktionierendem Wechselblinklicht, wenn ich richtig gesehen habe. Planst Du den Strom dafür direkt von den Schienen abzunehmen?

Liebe Grüße
Lothar
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Georg am 24. Juli 2011, 15:50:33 Nachmittag
Planst Du den Strom dafür direkt von den Schienen abzunehmen?

An die Möglichkeit hab ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht. Ich vermute aber, dass das mit dem Digitalbetrieb dann eh nicht funktioniert.

Der Strom kommt von Mike, der bringt einige 9V Kabel mit, die dann nach hinten verlegt werden. Ich hoffe, dass sie sich gut (durch Pflanzen usw.) verstecken lassen werden. Da aber auch zwei Polizeiautos von Franz Strom brauchen, bin ich auf die Kabel ohnehin angewiesen.

Nimmst du deinen Bahnübergang und die Straßen dann eigentlich auch gleich mit für Neugebäude? Auch ohne Häuser, einfach als Reserve ;)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 24. Juli 2011, 16:45:07 Nachmittag
Meine Octan-Tankstelle

(http://www.yopi.de/image/prod_pics/1647/f/1647256.jpg)

kann auch noch untergebracht werden, falls das gewünscht ist.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: hurlbrink am 05. Februar 2015, 09:00:29 Vormittag
Hallo,
das ist mein erster Beitrag.
Ich weiß, dass dieser Thread von 2011 ist. Ich habe ihn zusammen mit einem noch älteren Thread aus dem Jahr 2008 ( http://forum.lgoe.at/index.php?topic=1825.30 ) durchgelesen. Ich interessiere mich sehr für solche Standardisierungsgeschichten und weiß die Arbeit zu schätzen, die hier damals reingelegt wurde. Das sieht sehr gut aus. Es scheint wohl eingeschlafen zu sein, vielleicht wiederbelebe ich das.

Allerdings habe ich einen Verbesserungsvorschlag, der mit den folgenden drei Zitaten zu tun hat:
Zitat 1
Zitat
Die aufgemalten Kanalgitter haben eine angedeutete Öffnung von 1x4.

Zitat 2
Zitat
Bei den Häusern wird der Standard großteils vom CC-Standard übernommen. [...] Neu ist, dass der Gehsteig künftig um eine Platte höher gebaut wird, d.h. unter den Gehsteigfliesen befindet sich eine Platte.

Zitat 3
Zitat
Wem es aufgrund der Architektur bestehender Häuser, etwa durch die Position der Türen oder angebaute Stiegen, nicht möglich ist, die Gehsteighöhe bei bestehenden Häusern um eine Platte zu erhöhen, kann die hinteren Fliesenreihen niedriger lassen und so einen Absatz nach unten schaffen. Zumindest die Gehsteigkante vorne zur Straßenplatte hin sollte aber höher gemacht werden. Besser sieht es natürlich aus, es wird nur der Bereich um die Tür niedrig gelassen, der Rest jedoch schon angehoben.

Das ist vermutlich von noppingen.de inspiriert (im 2008er-Thread wurde das auch angesprochen). Das sieht zugegebenermaßen sehr gut aus. Aber ich habe folgende Kritikpunkte:

(1) Dieses Konzept mit dem Schacht beim Kanalgitter sieht zwar gut aus (als ich das erste Mal auf Noppingen gestoßen bin, hat mir das gut gefallen), ist aber nicht realistisch. Dazu lese man sich den Wikipediaartikel http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenablauf durch. Diese Kanalgitter haben also entweder einen Schlammeimer oder werden abgesaugt. Wenn da aber ein Gehweg drüber wegragen würde, könnte man gar nicht den Schlammeimer herausnehmen bzw. die Absaugvorrichtung hineinstecken. Wenn man sich in der Realität umsieht, diese Kanalgitter sind freistehend und ragen nicht unter den Gehweg. Daher halte ich es für besser, wenn man Kanaldeckel freistehend lässt. Im folgenden schlage ich dann auch vor, dass die Fahrbahnmarkierung wieder links und rechts sichtbar sein soll, die ja verdeckt wird. Also nur den Bereich bebauen, der auf der Straßenplatte die Noppen hat.

(2) Der Gehweg muss zwei Platten hochgebaut werden. Das weicht vom bestehenden CC-Standard ab. Das bedeutet, man kann die CC-Häuser, die man hat, nicht einfach 1:1 benutzen, sondern hat den Aufwand, sie umbauen zu müssen und sie dann wieder zurückzubauen, wenn man sie für andere Ausstellungen benutzt. Das Zitat 3 überzeugt mich nicht. Es ist in meinen Augen nur ein Kompromiss. Man hat trotzdem einen Aufwand (wenn auch nur gering). Ich halte es daher für besser, auf Gehsteige von 1 Fließe Höhe zu setzen. Die Diskussion/Umfrage im 2008er-Thread ergab auch eher pro "1 Fließe hoch".

(3) Punkt 1 und Punkt 2 hängen zusammen. Denn ich glaube, dieser Gehweg von zwei Fließen Höhe ist nur erforderlich, damit dieser Gully-Schacht realisiert werden kann. Da gemäß Punkt 1 der Vorschlag ist, dass der Gullyschacht nicht mehr existiert, kann man nun auch problemlos gemäß Punkt 2 umsetzen.

(4) Da die CC-Häuser bereits einen Gehsteig haben, favorisiere ich die im Thread angesprochene Lösung, dass man die Seiten an den Straßenplatten für Parktbuchten, Grünstreifen oder Radwege nutzt. Durch den weggefallenen Gullyschacht sollte das erleichtert sein.

(5) Noch allgemein ein Wort zum Noppingen-Standard: Der Autor von Noppingen hat diesen Standard entwickelt (in 2004), als es diesen offiziellen CC-Standard noch nicht gab. Den offiziellen CC-Standard gibt es erst 2007. Der Autor (Rainer Kaufmann, "Lemming") hat selbst neuere Häuser nach dem CC-Standard gebaut: http://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=198740#id198740
Der Autor selbst hat also umgestellt.
Macht ja auch Sinn, weil CC ist ein offizieller Standard der Firma Lego und der Noppingen-Standard ist nur ein inoffizieller Standard einer Einzelperson. Nach dem CC-Standard (1 Fließe hoch) zu bauen ist quasi immer richtig und der Noppingen-Standard erfordert extra Aufwand nur für lgoe.

(6) Zitat 4:
Meine Laterne ist so gebaut: (http://img.bricklink.com/P/1/3003.gif)+(http://www.bricklink.com/PL/2039.jpg?1)+(http://img.bricklink.com/P/12/3626b.gif)+(http://img.bricklink.com/P/1/4740.gif) Kannst sie aber auch anders machen. Das Mittelteil ist das hier: http://www.bricklink.com/catalogItem.asp?P=2039 (http://www.bricklink.com/catalogItem.asp?P=2039)

Im CC-Standard haben die Lampen keinen Sockel. Daher schlage ich vor, auf den Sockel zu verzichten.

Fazit: Super Projekt und lobenswerter Arbeitsaufwand, den viele gemacht haben. Aber ich schlage vor, die Gehsteige 1 Fließe hochzubauen mit freistehenden Gullydeckeln. Die CC-Häuser selbst haben schon Gehsteige, also kann man die "Gehsteige" der Straßenplatten für Parkbuchten, Grünflächen oder Radwege nutzen. Bei den Lampen auf den Sockel verzichten.

Generell sage ich: Den CC-Standard so lassen wie er ist und GARNICHTS verändern und was dazukommt (Straßen, Eisenbahn), orientiert sich am CC-Standard, so wie er ist.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 05. Februar 2015, 10:30:00 Vormittag
Lieber [hurlbrink]!

Für deinen ersten Beitrag machst du dir hier aber keine Freunde!  ;D   ... und sehr viel Mühe...!

Deine Argumentation ist logisch und nicht falsch. Hingegen täuschst du dich, die Sache ist nicht eingeschlafen, sie findet statt. Unsere Stadt ist inzwischen schon toll gewachsen. Daher wirst du verstehen, wenn wir von dem damals vereinbarten Standard, den wir alle "Georg'scher Standard" nennen (leider hat Georg sich inzwischen zurückgezogen) nicht abrücken, uns (und unseren Ausstellungsbesuchern) gefällt die Sache so, die Gehsteighöhe ist durchaus realistisch und ich glaube kaum, dass jemand hier einen Rückbau ernsthaft in Betracht zieht. Im übrigen brauch niemand seine Standard-CC-Module unbedingt höher legen, es genügt eine untergelegte Baseplate, um auf unseren Standard zu kommen.

Und ja, Noppingen war ein starker Ideengeber!

Also, nachdem du glaubtest, die Sache sei nicht aktuell, wolltest du wohl mitdiskutieren. Das hat sich insofern aber erübrigt, zumindest, was die Dinge betrifft, die bereits zur Anwendung kommen. Im übrigen ist die Sache nicht ganz so streng, Einige von uns bringen schon ihre eigenen Modifikationen ein, ohne, dass der Standard in seinen Grundzügen verletzt wird. Die Sache funktioniert ganz toll.

Ich wollte dir nicht den Schwung nehmen, deine Überlegungen sind inhaltlich ja korrekt. Also bitte- her mit deinen Ideen! Und vielleicht schaust du dir das mal bei uns an!

liebe Grüße Franz
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: hurlbrink am 05. Februar 2015, 14:32:16 Nachmittag
OK, danke für die Antwort. Ja ich kann verstehen, dass das manche erschreckt, wenn da einfach jemand so reinkommt und schwerwiegende Modifikationen mit einbringt. Aber immerhin finde ich es gut, dass man die CC-Häuser nicht umbauen muss, sondern einfach eine Baseplatte unterlegen kann.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 05. Februar 2015, 15:24:33 Nachmittag
Du traust dich ja auch was!  ;D

Normal geht man mal in den "Willkommen" Thread http://forum.lgoe.at/index.php?board=15.0 (http://forum.lgoe.at/index.php?board=15.0)
und stellt sich dort vor, bevor man hier versucht, die Herrschaft an sich zu reißen...  :wave:

Also, nochmal... du hast dir sehr viel Mühe gegeben und dir einige Gedanken gemacht... das ist hier sehr gern gesehen!  8)

lg Franz
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Mic2345 am 05. Februar 2015, 15:46:56 Nachmittag
Normal geht man mal in den "Willkommen" Thread http://forum.lgoe.at/index.php?board=15.0 (http://forum.lgoe.at/index.php?board=15.0)
und stellt sich dort vor, bevor man hier versucht, die Herrschaft an sich zu reißen...  :wave:
Da hab ich jetzt glatt lachen müssen. :D ;)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: herb66 am 24. Februar 2015, 17:18:53 Nachmittag
Wo gehört die Straßenlampe hin? Gibts bei den Lampen eine Vorgabe betreffend die Farbe?
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 24. Februar 2015, 17:24:01 Nachmittag
Herb... bei den CC Modulen ist sie meist an derselben Stelle... jedoch... wir würden niemanden zwingen, sich die Garageneinfahrt mit einer Lampe zu versperren. Du hast freie Hand.
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Devilita am 10. Mai 2015, 15:50:15 Nachmittag
Liebe Leute, obwohl hier alles so toll beschrieben ist, habe ich nun doch eine Frage, die ich nicht selbst beantworten kann.

Ich verstehe, dass der LGOE/Georgscher Standard den Gehsteig um eine Platte erhöht. Betrifft das dann aber auch das Haus oder nur den Gehsteig?

Wie komme ich drauf?
Ich habe mir die Forenposts durchgelesen und bin auf den "Hack", eine Grundplatte darunterzuschieben, wenn ein Umbau nicht möglich ist, gestossen. Also schlussfolgerte ich, dass normalerweise alles um eine Platte höher wäre und so verankerte sich das in meinem Hirnkastl, als ich mein erstes CC-Haus umbaute.
Ich hatte mir das PDF ausgedruckt, um Strasse und Schienen ebenfalls bauen zu können und beim Überfliegen, SCHOCK! Bei Punkt 4.1 GEBÄUDE sehe ich, dass tatsächlich nur der Gehsteig höher ist und die Konnektoren (1x2 mit Loch in der Mitte) aber an der Grundplatte direkt aufliegen. D.h., dass ich mein Haus wieder umbauen müsste, um es an Eure Gebäude andocken zu können. Nachdem da jetzt schon einiges an Zeit reingeflossen ist, wollte ich aber diesmal auf Nummer sichergehen und habe mir die Anleitung und Forenposts noch einmal genau durchgelesen. Und da sehe ich den Widespruch:

1) Entweder nur Gehsteig anheben, dann sitzen die Konnektore genau wie im CC-Standard unten an der Grundplatte auf.

2) Oder die gesamte Grundplatte um eine Platte anheben, dann säßen die Konnektoren ebenfalls eine Platte höher und das würde dem entsprechen, was passiert, wenn man das ganze Haus um eine Grundplatte anhebt, indem man sie einfach darunterlegt.

Was ist nun richtig?

Vielen lieben Dank im Voraus!
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 10. Mai 2015, 17:22:57 Nachmittag
Liebe Susi,

ich mach meist den Mittelweg. Gebäude um eine Platte anheben (auch wegen der Türen meist notwendig), aber die Konnektoren auf der Bodenplatte belassen, da es dann weiterhin mit den CC-Standard verbunden werden kann. (siehe Bild)

Liebe Grüße
Lothar
(http://gallery.lgoe.at/albums/userpics/10031/Test.jpg)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Daffy am 10. Mai 2015, 23:06:35 Nachmittag
Hallo Susi,

da wir, soweit ich weiß, die Häuser bei den Ausstellungen nur lose nebeneinander stellen und nicht mit Pinns verbinden, ist es eigentlich egal wo und ob es einen Konnektorstein gibt. So funktioniert dann auch der Trick mit der untergelegten zusätzlichen Grundplatte.

LG, Doris
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Znarfi2 am 11. Mai 2015, 13:19:07 Nachmittag
Hallo Susi,

da wir, soweit ich weiß, die Häuser bei den Ausstellungen nur lose nebeneinander stellen und nicht mit Pinns verbinden, ist es eigentlich egal wo und ob es einen Konnektorstein gibt. So funktioniert dann auch der Trick mit der untergelegten zusätzlichen Grundplatte.

LG, Doris

Hallo Susi, so wie Doris sagt, hat der Widerspruch bisher keine Auswirkungen gehabt...

Daher lassen wir allen die Wahl, in weilcher Form sie ihre CC-Module anpassen wollen. Es ergeben sich mehr Freiheiten und so mancher möchte die CC-Bauweise von LEGO beibehalten UND sie innerhalb der LGOE-Ausstellungen verwenden können. Also ist alles ein bisschen liberal, mach es, wie du willst, Hauptsache, es passt dir UND in unseren Standard.  ;D

Und rück mal von deiner strengen Sichtweise ab, bei uns gilt eigentlich "Alles kann, nichts muss"

Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Devilita am 12. Mai 2015, 08:51:59 Vormittag
Vielen lieben Dank, Euch allen! War sehr aufschlussreich!  :hello2:
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: herb66 am 30. März 2016, 16:20:52 Nachmittag
Die City ist ja bei den meisten Ausstellungen sowas wie ein Fixpunkt. Wenn ich es aber mit Teensietown vergleiche, kommt mir die City manchmal ungeordnet und teilweise auch chaotisch vor, fast etwas lieblos hingeknallt.

Das beginnt schon mit der strengen Teilung Franz M./alle anderen. Bei der Baustelle von Franz könnten es auch mal ein paar weniger Fahrzeuge tun, da sieht ma ja vor lauter Fahrzeugen schon lang keine Baustelle mehr. Vielleicht könnte er in der City mal so eine richtig typische Baulücke im Straßenzug befüllen. Kann ja gern auch über 2x32 Noppen gehen. Aber dann bitte nur zwei Betonmischer, einen Kran, evt. einen Kranwagen dazu, einen Aushubbagger, einen Rohbau, einfach ein wenig realistischer.

Manchmal gibt es mehr Platz als City. Da stehen dann völlig unmotiviert 4 verschiedene Windkrafträder rum, mit 4 verschiedenen Windstärken, teilweise aus den verschiedensten Windrichtungen, und ein Rettungshubschrauber in einer Graue-Noppen-Pampas. Das muss nicht sein.

Außerdem fände ich, dass es (speziell für die Kinder) schön wäre, wenn die Personenzüge im Personenbahnhof auch stehen bleiben würden und nicht immer nur Highspeed durchrasen.

Vielleicht könnte man mal einen langen Tisch machen, um den die Besucher fast ganz herumgehen könnten mit einem zweigleisigen Nadelöhr am schmalen Ende (Brücke von Wolfgang?) und einen zweiten Tisch für die Zugsteuerung inkl. Abstellgleisen.

Ich sag nicht, dass es immer chaotisch ist, aber manchmal leider schon.

Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: J. Thunder, Vampyrekiller am 14. Oktober 2016, 10:59:40 Vormittag
Sind die Abschlusskanten vom Gehsteig eigentlich zwingend 1x4 Tiles? Kann man auch 1x8er nehmen, die kosten nämlich dasselbe und das reduziert die Kosten doch um 50 %...Oder is es eh egal?  ;)
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Daffy am 14. Oktober 2016, 11:08:03 Vormittag
Sind die Abschlusskanten vom Gehsteig eigentlich zwingend 1x4 Tiles? Kann man auch 1x8er nehmen, die kosten nämlich dasselbe und das reduziert die Kosten doch um 50 %...Oder is es eh egal?  ;)

Ganz egal!
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: J. Thunder, Vampyrekiller am 14. Oktober 2016, 11:18:41 Vormittag
Sind die Abschlusskanten vom Gehsteig eigentlich zwingend 1x4 Tiles? Kann man auch 1x8er nehmen, die kosten nämlich dasselbe und das reduziert die Kosten doch um 50 %...Oder is es eh egal?  ;)

Ganz egal!

Danke!!
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: J. Thunder, Vampyrekiller am 22. September 2017, 15:54:01 Nachmittag
 Warum kann man die Bilder / Fotos in diesem Thread nicht mehr ansehen? Technisches Problem oder mein System?
Titel: Re: [Projekt] Stadtplanung NEU
Beitrag von: Lothar am 22. September 2017, 21:56:07 Nachmittag
Warum kann man die Bilder / Fotos in diesem Thread nicht mehr ansehen? Technisches Problem oder mein System?

Weder noch. Finanzielles Problem!
Photobucket verlangt für die Verlinkung auf Drittseiten seit kurzem viel Geld, und Georg ist ja nicht mehr aktiv.
Vielleicht kann ja ein Admin die Bilder aus dem PDF in unsere Gallerie speichern und dann neu verlinken.

Liebe Grüße
Lothar