Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...  (Gelesen 2390 mal)

hannes1806

  • Vereinsmitglieder
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« am: 19. Juni 2007, 13:32:18 Nachmittag »

Stoffer hat mich ermutigt, weitere spannende Themen anzureißen.
Ich glaube, dass folgendes interessant wäre:

Genauso, wie es Spaß macht, darüber nachzudenken, was man mit einem Lottogewinn machen würde,
wäre es zumindest für mich interessant, was ihr als Lego-Chef als erstes ändern würdet....

Ich gestatte mir mit meinen Träumen zu beginnen:

1. Ausbau der Eisenbahn: mindestens 3 verschiedene Kurvenradien, Tripleweichen, Spurwechselkreuz, ferngesteuerte Weichen und Signale,   
    Entkupplungssystem - zumindest auf der Lok. Meinetwegen auf Infrarot-Basis, besser aber digital.

2. Weniger Steine, mehr Farben.      
   Entwicklung neuer Steine stark einschränken, unnötige auflassen, stattdessen alle bekannten Steine in allen Farben produzieren.

3. Micro Basics in kleinerem Maßstab, die sich zu Lego so verhalten, wie Lego zu Duplo.

4. Kartongrößen normieren, z. B. Breite 5, 10, 20, 30, 40 cm, Länge 10, 20, 40, 60 cm, Höhe 5, 10, 15 cm
    Das ergibt ca. 45 sinnvolle Größen, die man wirtschaftlich produzieren und schön stapeln kann.
    Außerdem würde ich jeder Kartongröße eine Nettogewichtsklasse und eine Preisklasse zuordnen.

5. Ausbau des online-Shops: Alle Steine in allen Farben erhältlich. Staffelpreise 1-10, 11-100, 101-1.000, 1.000-10.000 10.001-100.000 Stk.
    Die größte Staffel sollte nur knapp über den Produktionskosten liegen.

6. Altersempfehlungen hinaufschrauben, heute wird den kleinen Kindern m.E. zu viel zugemutet.
    Da hat zwar Papa Freude beim Bauen, aber die Kinder werden überfordert.

7. Minifigs etwas beweglicher machen: Kniegelenk, Hand-Kugelgelenk.

8. Elektro-/Elektronik-Bausatz mit Widerständen, Dioden, Potis, Schalter, Taster, Relais, Elkos und Transistoren.
   Alle Bauteile müssten bis 1A kurzschlussfest sein.

9. Kreisel-Set mit allen möglichen Rundsteinen, Basics und Achsen, einen "Anreißer" und einigen Bauvorschlägen.
   Kampfkreisel-Meisterschaften wären sicher lustig. Vielleicht eine Idee für die nächste Ausstellung.

Das alles soll nicht als Kritik und auch nicht als ausgereiftes Marketingkonzept verstanden werden.
Ich finde es einfach schön, solche Phantasiegebäude zu errichten und darüber zu plaudern.

Wer hat die Nummer 10 bis ???? oder Ergänzugen zu 1. bis 9.?
Gespeichert

shary

  • Administrator
  • Megafig
  • *****
  • Beiträge: 2967
    • http://www.brick.at
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #1 am: 19. Juni 2007, 13:38:32 Nachmittag »

zu Punkt 3: soetwas gab es mal... nannte sich modulex und wurde entworfen für Architekten... ob das verhältnis so wie bei lego:duplo ist, kann ich allerdings nicht sagen... weiss nur, dass es nur basics gab und es nicht mehr produziert wird... in deutschland (und wohl auch anderswo) gibts ein paar fans, die mocs aus modulex bauen
Gespeichert
Unsere LEGO Fan Seite: www.brick.at

Cäpt´n Roger

  • Gast
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #2 am: 19. Juni 2007, 16:51:22 Nachmittag »

Hier wär mein Punkt 10:

     Wieder Aufleben lassen des zirka 30 Jahre alten Legosystemgedankens. Neue Farben sind ok, aber
     weiterbelassen der alten Farbtöne. Wir wollen wieder altgrau, altdunkelgrau, braun,....

lg, Adi
Gespeichert

stoffer70

  • Megafig
  • ****
  • Beiträge: 531
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #3 am: 20. Juni 2007, 00:15:26 Vormittag »

 :blob1: Hurra für Hannes! Wieder ein geniales beitrag ;)

Punkt 1 Brauche ich nix sagen genau deiner meinung.

Dein punkt 2 bin ich nicht ganz einig. Ich bin da eher ein alten nostaltiger! Ich würde sagen weniger farben - mer neue steine. Man muss dazu wissen das es kostet lego ungefär gleich viel ein neuen stein zu entwicklen, wie ein bekanten stein in einer neue farbe. Warum weiss ich nicht - habe ich gelesen irgendwo! Sicherlich sind vielen von die neue farben schönn und gut vervendbar aber ich würde es schon ein bischen einschränken. Und wenn es eine neue farbe gibts bin ich deiner meinung, dann bitte gleich alle bekanten steine in gleiche farbe rausgeben. Am sonsten gibts das kein sinn.  Warum weniger farben? Weil es dauert zu lange bis mann hat genug steine in einer bestimten farbe das mann kann damit moc'en. Ich selber habe zb. erst jetzt mit der ausgabe von das annanas haus (sponge bob) genug orange gehabt das ich konte was anfangen damit! Und wann hat es begonnen mit die farbe??

Mit punkt 3 denkst du bestimmt auf deiner loks oder? Ich arbeite momentan zusammen mit Max und der lokführer auf ein lok wo das sehr schwierig ist mit die "grossen globigen" technik steine was schönes zu machen! (Wir arbeiten mit die BBB räder) (wäre sicherlich was für dich da mitzumachen fals du solche räder hat und gerne baut eigene loks!)

So morgen gehts weiter!!
Gespeichert

stoffer70

  • Megafig
  • ****
  • Beiträge: 531
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #4 am: 30. Juni 2007, 14:29:35 Nachmittag »

-So jetzt habe ich endlich wieder zeit!

Zum deine andere punkte habe ich keine bemärkungen ausser punkt 9. Da würde ich mir ecken wünchen für abgerundete steine so wie es gibs beim dachsteine.

Mein punkt 10:

Wieder beleben die 9v. zuge aber diesmal digital und mit mer kurven-radien und eletrische schranken mit blink (so wie beim 12v.) automatisch verstelbare weichen , soundmodule in die zuge und und und möge es nicht aufhören!

Ein andere großes wunsch von mir wird eigentlich erfült im herbst mit der neue technik bagger. Habe mir nemlich lange gewüncht ein fernsterung mit möchlicheiten für steuren vielen motoren. Nur ist der leider nicht digital was ich schade findet! Nur ein und aus ist zu wenig. Wer gibt denn beim autofahren nur voll gas und voll bremsen ::)

Ein anderes wunsch von mir wäre so wie Adi schreibt: zurück zum die alten farben wieder! Aber auch die alten idealen! Hiermit meine ich ein pädagoisch rigtige spielzeug (spielwelt) ohne jegliche form von gewalt, krig , politik und religion. Ich finde das lego der letzte zeit scheint diese alten firmenpolitik vergessen zuhaben. Ich war sehr überrascht über zb. der H.P. friedhof und die Batman sets mit maschingewäre und jetzt die neuen rittersets! Schaut sehr gewalttätig und tötlich aus! Aber so wollen die kinder von heute es scheinbar haben! Krigten die aber nicht wenn ich director wären ;)
Gespeichert

Thunder

  • Gast
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #5 am: 30. Juni 2007, 19:48:22 Nachmittag »

Also die HP-Sets finde ich nicht sehr gewaltätig - auch einem Friedhof gibt es nichts auszusetzen (und ähnliche Gruselsets gab es schon früher - zB in der Studioserie.
Batmann hat mich noch nie angesprochen und ein gewisses Waffenarsenal (zB div. Spanischen Schiffsbesatzungen) gibt es auch schon lange.
Seltsam empfinde ich die Star Wars Waffen welche in den Original-Filmen aus WW2-Waffenzusammengesetzt wurden und sich daher auch in den LEGO-Sets wiederfinden - aber die Serie zielt sowieso auf ältere, finanzkräftigere und ev. vernünftigere Kunden ab ;)
Bionuckel ist ein echtes Greuel meiner Meinung - das würde ich abschaffen (als Chef - es sei denn die Serie bringt soviel Geld, dass man dieses in netter Projekte investieren kann ;)).

Dann wär da noch der Blick zu Playmobil: Tiere im Zoo, die Jägerhütte und die Römer - wunderschöne Sets bei denen man die Tiere u.ä. auch als Formteile akzeptieren könnte. So eine Kamelkarwane die von einer Römischen Patrouille gestoppt wird und die ägyptischen Schreiber die Waren verzollen wäre schon schön ...

Als Techniker würde ich die schon von anderen angesprochenen Wünsche Richtung ordentlicher Digitaltechnik bzw. HausSteinleittechnik ;) durchsetzen damit Fernsteurungen, div. Pneumatikteile, Mindstorms und auch Cityelemente entsprechend verkabelt und verbunden werden könnten.
Gespeichert

Ruckzuck

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beiträge: 1498
    • http://www.brick.at
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #6 am: 30. Juni 2007, 20:04:43 Nachmittag »

Wenn ich Chef von Lego wär....

..... würd ich versuchen die Passgenauigkeit und die Farbschwankungen in Griff zu bekommen.
"alte Farben" wären kein Thema denn ich hatte noch kein Problem mit den neuen Farben (man muss ja nicht mischen) und wenn wir wirklich über alte Farben reden wären wir bei Rot und Weiss !!!!

Zum Thema Waffen..... ach Gott, die gabs schon immer (in natürlich sichtbar harmloserer Form (siehe Classic Space)) und wirds auch weiterhin geben.

Aber was ich natürlich - ganz uneigennützig - machen würde..... BURP's und LURP's in rauen Mengen und wenns sein muss in alten Farebn  (und zwar zu einem leistbaren Preis)  ;D ;D ;D
Gespeichert
www.brick.at

"die quantität der subterran nachtschattengewächse verhält sich indirekt proportional zum IQ des agrarökonomen......"

stoffer70

  • Megafig
  • ****
  • Beiträge: 531
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #7 am: 30. Juni 2007, 20:24:34 Nachmittag »

Also ich finde schon der friedhof hat sehr grueselig ausschaut mit der schwartze teufel und so. Ein schönes set aber nicht just für kinder finde ich.
Zum Bionucle habe ich nicht zum sagen. Ich weiss nur von legos jahres report das es ist der best sellende serie von lego allerzeiten. Verkauft sich besser als s.w.    Da lego jetzt haben beslossen die bionucle filme zu beenden glaube ich das die serie bald aufhören wird! G.S.D.
Mit die tiere muss ich dir recht geben. Es kann einen wundern das lego nie hat ein bauernhof mit tiere gemacht. Nur eine reitschule. Kühe sweine scharfe und so wäre toll!
Gespeichert

Thunder

  • Gast
Re: Wenn ich der Chef bei Lego wäre...
« Antwort #8 am: 30. Juni 2007, 22:22:20 Nachmittag »

@Tom: das stimmt xURPs in anderen Farben wie Grün oder Tan wären sehr sinnvoll - Generell sollte es zumindest für jede Farbe einen gewisses Maß an Teilvariantionen geben, wie zB negativen Dachsteine oder die inversen Dachecksteine in allen Winkeln, damit man auch die Farbenvielfalt sinnvoll nutzen kann. Es ist auch klar, dass das ein Logoistik Problem ist, aber so eine art Vorbestellsystem & Produktion/Lieferung bei entsprechender Nachfrage würde den Kunden helfen und auch LEGO ein Feedback geben, was gefragt ist!
Gespeichert