Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslnge

Autor Thema: [Aufbaubericht] UCS Millennium Falcon 75192  (Gelesen 480 mal)

Lothar

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1687
    • Unsere Baustein-Welt
Re: Das Heck bekommt ein Gewand
« Antwort #15 am: 24. August 2018, 10:01:27 Vormittag »

Das auffllige Merkmal des Millennium Falcon, seine 6 runden Lftungsgitter baue ich als Nchstes. Bin schon auf das Ergebnis gespannt! Auf den Fotos im Netz sehen die super aus. Stop, nochmal von vorne. 6 runde Lftungsgitter. Hm, wozu braucht ein Raumschiff im luftleeren Raum Lftungsgitter. Luft ansaugen wird er wohl kaum, ist ja keine da

Ist wahrscheinlich fr die Klimaanlage, wenn sie auf so Planeten wie Tatooine herumfliegen...  ;)

Liebe Gre
Lothar
Gespeichert
The only man having his work done by Friday was Robinson Crusoe.

kofi

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1402
Das Cockpit
« Antwort #16 am: 25. August 2018, 11:26:15 Vormittag »

Kurz vor dem endgltigen Bauende wird in Abschnitt 16 das Cockpit aufgebaut. Zuvor suche ich mir noch die beiden verbleibenden Minifiguren, der alte Solo und Rey, heraus.



Irgendwie nett, dass man hier 2 Modelle samt Figuren in einem hat. Der alte Millennium Falkon und der neue mit den entsprechenden Figuren. Ich bin jetzt nicht sehr bewandert, was den Falken an sich angeht. Ich habe mich aber gefragt ob denn da nicht auch sonstige uerliche Unterschiede vorhanden sind zwischen den Versionen. Dass es lediglich an der Satellitenschssel liegt, kann ich mir nicht vorstellen was ist mit den diversen ffnungen wo man durch die Hlle durchsieht auf die Schluche, Drhte und dergleichen?

Nun gut, widmen wir uns dem Cockpit. Zuerst baue ich die Kanzel und hefte rundherum die curved Slopes an. Sieht mir etwas zerbrechlich aus, aber nach mehrmaligem hin und hertransportieren hlt auch diese Konstruktion recht gut. Die Kanzel wird an den Falken angebaut mit einem weien Steg dahinter. Wofr der ist, finde ich gleich darauf heraus. Dieser Steg wird die Verkleidung des Verbindungsganges aufnehmen.



Im Bild unten seht ihr den fertig gestellten Verbindungsgang und die Konstruktion der Aufnahme. Hier wird nichts gesteckt oder gepinnt. Die Verkleidung liegt auf diesem weien Steg auf. Eine hnliche Methode (eben nur mit Kreuzstangen) finden sich ja am gesamten Oberbau des Falken.



Das Cockpitinnenleben ist gut gelungen, aber wer hier Besonderheiten oder etwas Ausgefallenes erwartet Fehlanzeige. Schlichtes Design mit einigen Druckknopfpanelen so wie wir es aus den Filmen kennen. Das Kuppelglas dahingegen ist wahrlich gelungen! Ein super Teil, das den gesamten Falken seine endgltige charakteristische Form gibt! Noch dazu ist der Aufdruck sehr detailliert. Einen kleinen Eindruck darber habe ich versucht einzufangen:



Von oben gesehen fgt sich das Cockpit mit Verbindungsgang noch nicht nahtlos ins Gesamtbild ein, dafr mssen noch die ffnungen links und rechts angebaut werden, aber Abschnitt 16 ist Geschichte und ich mchte mir den allerletzten Abschnitt doch irgendwie noch auf morgen aufsparen. Ist ja schon fast wieder alles vorbei, mal sehen was mich morgen erwarten wird!

Gespeichert
Flickr

Aktuelles Projekt:
MOCs Abbauen, Sortieren, Sortieren, Sortieren

Stefan

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1297
  • Space MOCer
    • flickr
Re: Das Heck bekommt ein Gewand
« Antwort #17 am: 25. August 2018, 12:13:10 Nachmittag »

Sehr toller Aufbaubericht!


Hm, wozu braucht ein Raumschiff im luftleeren Raum Lftungsgitter.
Lftungsgitter gibt es zwar nicht, aber es gibt auf Raumfahrzeugen oft Wrmetauschelemente, die ganz hnlich aussehen:

https://www.esa.int/spaceinimages/Images/2015/08/Rosetta_thermal_louvres
Im luftleeren Raum kann Wrme nur ber Wrmestrahlung abgegeben werden, und diese beweglichen Lamellen ermglichen es, den Wrmetausch zu regulieren.


Gespeichert
Meine MOCs auf flickr:
http://www.flickr.com/photos/brainbikerider/

Legolize it!

kofi

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1402
Re: [Aufbaubericht] UCS Millennium Falcon 75192
« Antwort #18 am: 25. August 2018, 12:44:30 Nachmittag »

Sehr interessant! Danke fr die Aufklrung Stefan! Damit wird der Hinweis von Hobi fundiert besttigt. Hobi hat in einem seiner schlauen Star Wars Bcher nachgeschaut! @hobi: die Seite htte ich gut gebrauchen knnen, dann htte ich mir leichter getan mit den diversen Namen der Bauteile am Falken! ;)
Gespeichert
Flickr

Aktuelles Projekt:
MOCs Abbauen, Sortieren, Sortieren, Sortieren

kofi

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1402
Das Finale
« Antwort #19 am: 26. August 2018, 08:51:35 Vormittag »

Abschnitt 17! Jetzt ist es soweit. Ich reie die letzten Sckchen des grten, teuersten, ultimativen, usw. usw. LEGO Modells auf.
Ich baue den Mynock.



Danach stopfe ich die Lcher auf der Oberseite des Falken. Vor und hinter dem gestern konstruierten Verbindungsganges zum Cockpit werden kleine Plattenkonstruktionen reingebastelt. Diese sind mit wenig Aufwand rasch mit der bewhrten Kreuzstange befestigt.



Auch hier ist der Spalt zu den Rhren recht deutlich zu erkennen! Nunja, sie erfllen einen Zweck, denke ich mir, Schnheitswettbewerb gewinnt der Falke deswegen aber keinen.



Anschlieend wird die Diskusscheibe mit der Vierlingslaserkanone gebaut. Ich wage zu behaupten, ohne es nachgesehen zu haben, dass sich an der Technik die annhernd runde Scheibe zu Bauen im Vergleich zur darunterliegenden nichts auer vielleicht die Farbwahl gendert hat. Optische nderungen, die mir aufgefallen sind, sind die vier modified bricks hinter der Kanone, die sind auf der Unterseite nicht vorhanden, und die Platten in dark tan auch nicht.



Eingesetzt wird die Plattform indem sie mit den Technikstangen einfach eingeschoben wird. Es gibt auch hier keine Verankerung.



Fast htte ich darauf vergessen, erinnert mich die Bauanleitung an etwas, das ich gerne angesprochen htte und es mir mehrmals whrend des Bauens aufgefallen ist. Teilweise ist es mir vorgekommen, als wenn die Konstrukteure zwanghaft versucht haben mehr Teile in das Modell reinzustecken. Ich spreche nicht die detaillierte Oberflche an, nein, denn da macht es ja aus meiner Sicht Sinn, viele verschiedene kleine Teile anzubauen. Ich meine, dass manche Teile durch grere ausgetauscht werden knnten oder ein Teilbereich gar einfacher konstruiert werden knnte. Ich habe dazu ein reprsentatives Beispiel herausgeholt, das mir im letzten Abschnitt ins Auge gestochen ist. Htte man hier nicht einfach eine 2x2er Platte anstatt der 2x 1x2er Platten nehmen knnen?



Als nchstes werden die beiden Kommunikationsschsseln gebaut. Beginnen tu ich mit der alten, also runden Version. Nichts aufregendes, die bedruckte Sat-Schssel sieht Hammer aus. Es folgt der Bau der neuen Version. Sehr gefllt mir hier die aufwndige, filigran wirkende aber sehr stabile Konstruktion des Unterbaus.



Auch die Schssel an sich wird aus Einzelteilen gebaut. Das ist mir vorher auf den Bildern nicht aufgefallen! Ich dachte, das ist irgendein Fertigteil. Schande ber mich
Ich hab aber keine Erklrung gefunden warum die beiden Seitenteile der Schssel unterschiedlich konstruiert wurde. Auf der einen Seite ist eine 1x6er Platte und auf der anderen eine 1x4er Platte in unterschiedlichen Farben angebaut. Aus Platzgrnden ist das nicht so konstruiert worden, weil die 1x4er Platte oben ist Tja was auch immer, auf jeden Fall hlt die Variante mit der 1x4er Platte fast nichts, da die Schrgteile ja nur mit einer Noppe an der Platte verbunden sind



An den Armen vorne wird noch eine Konstruktion ganz vorne angebaut.



Tja und da bleiben dann nicht mehr wirklich viele Teile ber Aber ich sollte ja noch das Tfelchen mit den Technischen Daten bauen. Da war ich dann wirklich enttuscht. Einfacher gehts nimmer! Das Tfelchen macht so berhaupt nix her. Ich hab das von anderen UCS Modellen ganz anders in Erinnerung. Eins, zwei, drei neun Teile, ein Sticker, fertig. N, gefllt berhaupt nicht! Da gehrt fr dieses Modell schon was aufwndigeres her! Vielleicht doch ein paar Teile mehr investieren, fllt dann auch nicht mehr auf!



Apropos Teile, brig bleiben eine ganze Menge Teile! 154 an der Zahl. Ich sag mal das eine oder andere werde ich schon vergessen haben anzubauen. Meine Bauzeiten beschrnkten sich ja ausschlielich auf die Nachtstunden, da kann ich wirklich was bersehen haben. Aber selbst wenn, sind da einige ber. Bei Kleinteilen ja normal, die werden ja nach Gewicht abgefllt soviel ich wei.



Interessieren wrde mich dennoch ob bei den 7541 Teilen, die angegeben sind, diese Teile abzuziehen sind oder nicht. Vielleicht tu ich mir irgendwann die Arbeit an und zhle nach aber nicht jetzt!

Somit habe ich den Falken fertiggestellt, es ist noch nicht vorbei! Ich bin euch noch ein Fazit schuldig, das aber noch etwas warten muss es kommt aber bestimmt!
« Letzte nderung: 27. August 2018, 06:56:47 Vormittag von kofi »
Gespeichert
Flickr

Aktuelles Projekt:
MOCs Abbauen, Sortieren, Sortieren, Sortieren

herb66

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 3844
Re: Das Finale
« Antwort #20 am: 26. August 2018, 11:47:23 Vormittag »

Fast htte ich darauf vergessen, erinnert mich die Bauanleitung an etwas, das ich gerne angesprochen htte und es mir mehrmals whrend des Bauens aufgefallen ist. Teilweise ist es mir vorgekommen, als wenn die Konstrukteure zwanghaft versucht haben mehr Teile in das Modell reinzustecken. Ich spreche nicht die detaillierte Oberflche an, nein, denn da macht es ja aus meiner Sicht Sinn, viele verschiedene kleine Teile anzubauen. Ich meine, dass manche Teile durch grere ausgetauscht werden knnten oder ein Teilbereich gar einfacher konstruiert werden knnte. Ich habe dazu ein reprsentatives Beispiel herausgeholt, das mir im letzten Abschnitt ins Auge gestochen ist. Htte man hier nicht einfach eine 2x2er Platte anstatt der 2x 1x2er Platten nehmen knnen?




Es gibt immer wieder Modelle, nicht nur groe, sondern auch kleine, wo so etwas auffllt. Mein Eindruck ist der, dass in einem Sckchen  immer nur eine gewisse Anzahl an Steinetypen drin sein darf, und damit dieses Limit nie berschritten wird, muss der Designer auf Alternativen zurckgreifen. Diese Strategie hat vermutlich Packhintergrnde, die fr uns Laien nicht durchschaubar sind, im Werk aber wahrscheinlich sehr sinnvoll sind.

Wenn Du wissen willst, ob die Kleinteile dabei sind, musst Du nur in BL nachschauen:

Summary:

 Type   Unique Lots   Total Qty 
Regular Items:
 Parts   676   7.513 
 Minifigs   8   8  mit insgesamt 28 Teilen 
Extra Items:
 Parts   54   150

7541 (=7513+28)
150

7691 total

Sind also nicht dabei.

Spannender Bericht.

LG,
Herb 
Gespeichert

kofi

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1402
Fazit
« Antwort #21 am: 27. August 2018, 07:13:08 Vormittag »

Hier nun die versprochene Zusammenfassung ber meinen Aufbau des UCS Millennium Falcon, 75192.



Abwechslungsreich gestaltete sich der Aufbau des Sets ber die etwas mehr als 11 Stunden Netto Bauzeit! Die lhmenden Wiederholungen blieben ebenso aus wie zeitaufwndiges Endlosbauen! Wer diesbezglich Bedenken hatte, dem kann ich getrost sagen: ffnen und Losbauen, es lohnt sich! Vor allem auch deshalb, weil die 17 Abschnitte von der Zeit her recht ausgewogen gestaltet wurden. Eine Stunde sollte man einrechnen fr einen Abschnitt und nach jedem Abschnitt ist eine lngere Unterbrechung mglich.
Der Falke hat seine Macken! Der eine mag die Schluche beim Antrieb nicht, mir gefallen die breiten Spalten nicht sonderlich, aber bei so einem groen Modell mussten die Konstrukteure mit Sicherheit Kompromisse eingehen. Leider fehlt mir der Vergleich zur ersten Version des Falken aus 2007.



Wenn ich so darber nachdenke knnte man bestimmt hier und dort was verndern am Modell. Das sehe ich aber nicht im negativen Sinne, denn die Gre dieses Sets bietet diese Mglichkeit an! Warum nicht den Falken nach den eigenen Bedrfnissen anpassen und hie und dort was verndern oder einfach nur probieren. Diese Gedankenspielerein hatte ich bisher noch bei keinem Set! Ist ja mal was nettes anderes!
Unzufrieden bin ich dennoch mit der Unterseite des Falken. Ja, sie ist dem Zweck entsprechend gestaltet. Irgendwie muss man den Falken ja transportieren knnen. Aber dass die Bereiche, wo ein Innenleben integriert ist, unten so markant vorstehen, obwohl sie durch eine Blende verdeckt sind find ich nicht sehr gut gelst ich wei nicht wie das Original aussieht unten, ich hab auch im Netz nicht nachgesehen, aber ich stelle mir halt vor, dass der Falke auch auf der Unterseite eine hnliche Form wie die Oberseite besitzt. Und nicht diese kantigen Ausbuchtungen.
Dementsprechend msste dann noch ein Tragegriff montiert werden, aber da bezweifle ich, dass so einer das Gewicht stemmen knnte!
Die Figuren sind dem Set entsprechend top. Mir gefllt hier vor allem, dass alte und neue Charaktere enthalten sind.
Bild Figuren



Wrde ich mir das Set wieder kaufen kurze Pause. Puh. Naja, ich habe mir den Millennium Falken ursprnglich gekauft, weil ich den 2007er nicht gebaut hatte und ich mir eingebildet hatte ich wrde was versumen, wenn ich ihn nicht baue. Es lohnt sich auf jeden Fall ihn zu Bauen. Denn nur eine Bauanleitung durchblttern online ist mir zu wenig und auch zu Schade um die Zeit. Nunja, der Preis ist kein Honiglecken! Da sollte man schon auf die eine oder andere Aktion warten. Einige haben ihn ja bereits beim Toysrus mit Prozenten ergattern knnen. Wrd ich das nchste mal auch so machen. Abgesehen davon hab ich bei diesem Set ja auch meine VIP Punkte eingelst, die ich die letzten Jahre gesammelt hatte irgendwie muss ich es mir einreden wegen meinem Gewissen wre es.
Eine Kaufempfehlung spreche ich auf jeden Fall aus fr alle die sich erstmal das Teil leisten wollen, aber auch allen die sich einer Bauerfahrung der besonderen Art stellen wollen, denn das unterschreibe ich! Das ist hier auf jeden Fall einzigartig und mit keinem der anderen groen Sets vergleichbar (Ich hab dabei Tower Bridge, Taj Mahal und hnliches im Kopf). Der Wiederverkaufswert wird sich ja hoffentlich in Grenzen halten. Ich wrde ihn nicht als Wertanlage kaufen. Ich denke da war der 2007er schon ein extremes Beispiel. Apropos, kennt jemand wen, der sich einen 2007er MF fr 2000 Euro oder mehr gekrallt hat? Also ich halte diese Zahlen fr absurd und wsste nicht wer das macht aber es gibt bestimmt den einen oder anderen ich hab ja auch fast die Hlfte dafr ausgegeben

Zum Schluss bleibt jetzt die Frage zu beantworten, die mir Kopfzerbrechen beschert, wohin damit! Abbauen mchte ich ihn auch nicht, denn er sieht schon wuchtig aus! Aufstellen in der Wohnung will ich ihn auch nicht, kein Platz. Verstauben lassen am Dachboden puh, dafr hat er zu viel gekostet. Also bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich ihn auf die eine oder andere Ausstellung mitbringen werde.
Vielen Dank frs Lesen und vor allem frs Durchhalten und Dabeibleiben! Ich hoffe es hat gefallen und ich freue mich auf eure Kommentare!
Gespeichert
Flickr

Aktuelles Projekt:
MOCs Abbauen, Sortieren, Sortieren, Sortieren

herb66

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 3844
Re: [Aufbaubericht] UCS Millennium Falcon 75192
« Antwort #22 am: 27. August 2018, 14:07:43 Nachmittag »

Kommentare bei einem Set wird es nicht viele geben. Es ist gut, dass es zur Abwechslung im Forum mal einiges zu lesen gab.
Ich bin froh, dass ich mir keine Gedanken machen muss, weder wegen einem Kauf, noch wegen der Frage, wohin damit, wenn er fertig zusammengebaut ist. Ich bin schon froh, wenn ich mein eigenes Germpel unterbring.

Ich finde es gut, dass TLG fr SW-Fans solche Sets herausbringt. Ich selbst wrde mir so einen Bau aber nicht antun wollen. Ich habe gerade berlegt, unter welchen Voraussetzungen ich ein so groes Sets zusammenbauen wrde. Vielleicht wrde ich es fr eine LEGO Sortiermaschine tun, wobei ich schon froh wre, wenn ich eine nur fr die Kleinteile htte. Ich bin auch so stndig am Bauen, da sind Sets nur lstige Nebengerusche.

Was ich an Sets manchmal interessant finde, sind die technischen Lsungen, wie man zB mit Rundungen umgeht. Oder ganz allgemein der Fortschritt des LEGO Designs. Wie man frher Autos gebaut hat, und wie heute. Allein dieser Gleiter von Han Solo, den ich zusammengebaut hab, ist schon in einem ganz anderen Stil gebaut als frher. Es geht mir zeitweise schon so wie bei Technicsets, wo ich was baue, wo ich noch gar keine Ahnung habe, ob das, was ich gerade baue, zum Schluss ganz vorne oder ganz hinten sein wird.
Gespeichert

kofi

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1402
Re: [Aufbaubericht] UCS Millennium Falcon 75192
« Antwort #23 am: 27. August 2018, 20:07:02 Nachmittag »

Herb, recht hast wahrscheinlich du! Ist halt eine Floskel, die ich gerne hinten anfhre, vielleicht fhlt sich ja der eine oder andere angesprochen (so wie du ;) ). Wre aber auch interessiert an anderen Meinungen von unseren Forenmitgliedern ob sie den Falken kaufen oder schon gekauft haben und wie deren Bauerfahrung war. Muss ja nicht heien, dass jeder meine Meinung, die ich im Aufbaubericht vertreten habe, das so hinnimmt.
Gespeichert
Flickr

Aktuelles Projekt:
MOCs Abbauen, Sortieren, Sortieren, Sortieren

kofi

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1402
Brickstuff Light + Sound Kit
« Antwort #24 am: 28. August 2018, 07:29:14 Vormittag »

Ich war fertig mit dem Bau des Millennium Falkon und hab das Fazit gepostet, da machte ich mich sofort daran, den Falken zu beleuchten. Ich bin zufllig im Juni auf den Beleuchtungssatz von Brickstuff aufmerksam geworden. Die Tatsache, dass hier dem UCS Millennium Falkon Leben eingehaucht werden sollte und meine Neugier so ein System einmal zu testen haben mich zum Kauf bewogen.



Nein billig war er nicht, so wie der Falke an sich ja schon nicht billig ist.
Nach dem ffnen des Kartons lege ich erstmal alle enthaltenen Polybags heraus, dazu kommen noch 2 kleine Lautsprecher, der Bauleitfaden und 2 USB Kabel fr die Stromversorgung. Man kann sich beim Kauf nmlich entscheiden ob man mit PF oder ber USB die Stromversorgung sicherstellen will. Ich habe mich fr USB entschieden, aus dem Grund, da mir das stndige Batteriewechseln zu mhsam erschien. Ein Fehler wie ich jetzt nach dem Bauende festgestellt habe. Wrd ich den Kit nochmal kaufen, dann auf jeden Fall als die PF Variante, gepaart mit zwei PF Akkus, die ich ans Stromnetz anschliee, finde ich, ist die praktischere Variante. Vielleicht bestell ich mir ja noch die beiden PF-Kabel. Ich komme spter nochmal darauf zurck, warum dieser Sinneswandel!



Ich belasse erstmal den Inhalt in den Beuteln. Jeder Beutel ist beschriftet, und es wird darauf in der Bauanleitung verwiesen, dass man nur die entsprechenden Beutel zu den Bauschritten ffnet, um keine Kabel zu vertauschen.
Die Bauanleitung ist sehr gut gelungen und sehr umfangreich, 45 Seiten stark, in Englisch, mit Schritt fr Schritt Anleitungen samt Bildern. Unten seht ihr ein Beispiel fr die LEDs des Antriebes.



Einige Originalsteine des Sets werden whrend des Bauens ausgetauscht gegen modifizierte original LEGO Steine, die im Kit enthalten sind. So zum Beispiel jene hier bei den beiden Andockschchten.



Teilweise sind die mitgelieferten LEGO Teile vorgebohrt und bereits mit LEDs besetzt. Wie zum Beispiel jene fr das rote Begrenzungslicht vorne. Links seht ihr die Teile die ersetzt werden, in der Mitte das fertige Modul mit einer transparenten runden Platte (im Kit enthalten, fr den alten MF) und rechts seht ihr das im Kit enthaltene verbaute LED mit den LEGO Teilen. Ich hab mich dann fr die Variante mit den trans-red Platten entschieden.



Wie ich Eingangs bereits erwhnt habe, hatte ich vorher keine Angriffspunkte mit dieser Art der Beleuchtung. Dementsprechend vorsichtig bin ich an die Sache rangegangen und hab lieber dreimal in die Bauanleitung gesehen bevor ich da irgendetwas am Modell anbaute. Die einzelnen Wege der Kabel werden gut erklrt, auch wird darauf hingewiesen, wenn ein Bereich Kabelfrei bleiben muss. Die Bauanleitung hat da sehr untersttzt beim Einbau! Ich hab es aber vermieden die Kabel sorgfltig im Falken zu verstauen, ich wollte mal sehen wie und ob alles funktioniert.
Angegeben war eine Bauzeit von 3 bis 4 Stunden, wo ich mit meinen 4 Stunden gut hinkam. Schwierig war es sogenannte PICO LEDs (Mini-mini-LEDs) in eine transparente runde 1x1er Platte zu stecken und diese dann anzupinnen ohne die Kabel zu verletzen (wer sich die Videos von Brickstuff ansieht, ich spreche von der Beleuchtung auf der Unterseite des MF wenn die Landebucht ausgefahren wird)
Landing Docks! Sehr genial muss ich sagen, durch einen Magneten wird hier die Beleuchtung ein oder ausgeschaltet. ffne ich die Landebucht geht das Licht darin an sowie 10 LEDs auf der Unterseite des MF.



Auch die Soundmodule fr den Heckantrieb und die Laserkanone find ich toll. Ich verzichte hier aber darauf, dass ich die ganzen Funktionen im Detail bespreche, wer sich das ansehen will, hier der Link auf die offizielle Seite von Brickstuff
Soviel sei gesagt: Die Beleuchtung des Heckantriebes in Verbindung mit dem Soundmodul macht was her!



Auf das Interieur wurde nicht verzichtet und schafft eine tolle Atmosphre!




Zum Schluss mchte ich nochmal auf die Stromversorgung zu sprechen kommen. Insgesamt sind 7 Abschnitte zu erledigen beim Einbau der LEDs. Nach Abschluss von 4 davon kann man die Beleuchtung testen. Die USB Kabel hab ich also jedes Mal angesteckt, Beleuchtung getestet und anschlieend wieder entfernt. Denn die Kabel stren beim Bau. Die Steckverbindungen sind sehr fest, es ist deshalb etwas mhsam die Mini-Dinger zu entfernen. Auf der Platine halten die entsprechenden Stecker, dennoch hab ich ein ungutes Gefhl, wenn ich die Stecker so oft entferne. Einerseits wegen dem Beschdigen der Stecker an der Platine, andererseits wegen dem Beschdigen oder gar Abreien der Kabel. Htte ich jetzt die PF Version gewhlt knnte ich die Stecker verbunden lassen. Die Kabel im Innenraum liegen lassen und bei Bedarf die Akkus anstecken. Genauso verschafft es mir Bauchweh, wenn ich daran denke, das Monstrum auf Ausstellungen mitzubringen. Die USB Kabel wird ich wohl entfernen mssen fr den Transport.



Diese Teile werden durch prparierte LEGO Teile im Kit ersetzt.



Wrde ich das Beleuchtungsset wieder kaufen? Gegenfrage: Will ich es mir leisten? Ich habe diese Frage fr mich mit Ja beantwortet aus dem Grund, weil ich, wenn ich das teuerste Set aller Zeiten schon Baue, wollte ich das Set einfach etwas Einzigartiges geben. Nachdem ich alles montiert hatte und das zweite, dritte Mal testete dachte ich mir: Hm, so viele Funktionen hat das Ding jetzt auch wieder nicht! Aber Zweifel seien bei der Preisklasse angebracht zumindest mach ich das.
Kaufempfehlung? Kann ich beim besten willen nicht abgeben. Es ist viel Geld fr ein teures Set. Zusammen kommt man da beim regulren Preis auf ca 1200 Euro. Viel Geld fr was?! Ein Bastler kann sich diese Beleuchtung sicherlich zu einem gnstigeren Preis selbst einbauen. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie der Falke bei den Besuchern auf kommenden Ausstellungen ankommen wird. Vielleicht schreibe ich ja dann nochmal eine kurze Beurteilung zum Gesamtprojekt!
Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen und auch dem einen oder anderen was Neues zeigen! Eine Kleinigkeit htte ich noch! Seht euch das Cockpit auf Brickstuff genauer an! Ich finds genial! #Control Panel 😉

« Letzte nderung: 28. August 2018, 07:33:47 Vormittag von kofi »
Gespeichert
Flickr

Aktuelles Projekt:
MOCs Abbauen, Sortieren, Sortieren, Sortieren

herb66

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 3844
Re: [Aufbaubericht] UCS Millennium Falcon 75192
« Antwort #25 am: 28. August 2018, 09:00:05 Vormittag »

Kommt auf Ausstellungen bestimmt gut an, wenn er auch noch leuchtet und lrmt (wie bersetzt man "it sounds"? er tnt? er macht Gerusche?). Ausstellungen leben ja davon, Dinge herzuzeigen, die der normale LEGO Kufer nicht zu Hause hat.

Solang TLG kein brauchbares Beleuchtungssystem auf den Markt bringt, wird es Leute geben, die sich mit entsprechenden Workaround-Lsungen beschftigen.

Ich finde es super, dass Du das ausprobiert hast und dafr auch die Kohle locker gemacht hast. Es sind lngst nicht alle HTL-Absolventen, die mit einem Ltkolben umgehen knnen wie andere mit einem Kugelschreiber. Es hat schon seinen Grund, warum solche Kits aufgelegt werden, und es gibt bestimmt auch einige Abnehmer.

Reich werden wird damit aber sicher niemand, denn der Aufwand, so ein Kit zusammenzustellen, ist gro. Meine paar Sets, wo nichts leuchtet oder tnt, waren ebenfalls mit einem groen Aufwand verbunden, allein das Beschaffen aller Teile ist schon eine Herausforderung, wo man die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung sorgfltig machen muss, damit man eine Chance hat, dass es berhaupt wer kauft und man gleichzeitig nichts verliert. Wenn ich keinen Lothar gehabt htte, der seit Herzblut fr einen Nasenrammel in das Projekt steckt, wre ich jedesmal gescheitert, die Sachen preisdeckend zu verkaufen. Der Typ, der die Anleitung fr das gegenstndliche Kit geschrieben hat, hat sicher Leute gebeten, sich das durchzulesen und auszuprobieren, ob es ausreichend beschrieben ist. Und die haben das sicher fr ein Bier getan.

Mir gefllt am System vor allem der behutsame und sparsame Umgang mit den Orig.-LEGO Teilen.
Gespeichert

Lothar

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beitrge: 1687
    • Unsere Baustein-Welt
Re: [Aufbaubericht] UCS Millennium Falcon 75192
« Antwort #26 am: 28. August 2018, 12:07:45 Nachmittag »

Hallo Stefan!

Vielen Dank fr den sehr detaillierten Aufbaubericht. Da ich mir den Falken nicht kaufen werde, war das fr mich natrlich besonders interessant. Dass wenig eintnige Bau-Wiederholungen kommen werden, habe ich mir von Anfang an gedacht, da das Raumschiff ja bekannt dafr ist sehr individuell umgestaltet worden zu sein. Interessant ist zu sehen, wie LEGO verschiedene Bauprobleme meistert und welche neue Teile verwendet werden. Der Beleuchtungssatz macht natrlich was her. Auf den Sound bin ich auch gespannt. Leider habe ich festgestellt, dass es auf Ausstellungen meist zu hell und zu laut ist um das imposant zur Schau zu stellen. Mein Glockenspiel beim Spieluhrhaus hrt man z.B. bei normaler Ausstellungslautstrke schon gar nicht mehr. Vielleicht musst Du gar noch eine Ummantelung mit dunklem Stoff machen inkl. Drehscheibe um den beleuchteten Falken von allen Seiten gut prsentieren zu knnen. Jedenfalls hast Du jetzt ein wirklich tolles Modell in Deinem Besitz!

Liebe Gre
Lothar
Gespeichert
The only man having his work done by Friday was Robinson Crusoe.