Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: LEGO® MINDSTORMS® 51515  (Gelesen 340 mal)

maccroche

  • LUG Ambassador
  • Administrator
  • Megafig
  • *****
  • Beiträge: 1833
    • Lego Sammlung, links...
Gespeichert

herb66

  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beiträge: 4896
Re: LEGO® MINDSTORMS® 51515
« Antwort #1 am: 16. Juni 2020, 17:23:50 Nachmittag »

Er wird wieder das Wichtigste nicht können: LEGO Steine sortieren ...  ::)
Gespeichert

Mike

  • human-cyborg relations
  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beiträge: 4095
    • @mike's mindstorms
Re: LEGO® MINDSTORMS® 51515
« Antwort #2 am: 16. Juni 2020, 21:56:41 Nachmittag »

Hi


na ich bin sehr neugierig zu sehen, was die neue MINDSTORMS Version zu bieten hat:
Naja, eigentlich weiß man ja schon alles, was das Dingens zu bieten hat ... es ist (mehr oder weniger) die zivile Version vom EDU Spike Prime Set (ein wenig mehr Teile, ein Motor mehr, ein Sensor weniger, und eine andere Farbpalette).

Wir "Hardcore Mindstormer" (und einige Andere am Netz auch) waren ein wenig enttäuscht, weil die vierte Version von Mindstorms ist irgendwie ein Rückschritt zum EV3!
Das fängt schon mal damit an, daß LEGO zu blöd ist, dem Dingens einen Namen (ein Kürzel) zu geben ... nach dem RCX, dem NXT und dem EV3 kommt jetzt ... na, könnt ihr es erraten? ... Ja genau, der Mindstorms Robot Inventor! Na das geht doch locker von der Zunge! ;D

Der intelligente Baustein, der Hub kann jetzt nur mehr 6 Ein/Ausgänge, dafür kann man aber an jedem Port anstecken, was man will ... Motoren und Sensoren gemischt.
Vom Arbeitsspeicher und von der Prozessorgeschwindigkeit ist er ein Rückschritt zum EV3. Verschwunden ist auch der Micro-SD-Karten-Einschub ... nix mehr mit einfach alternative Betriebssysteme booten!

Die beigefügten vier Motore haben dafür aber eine nette Eigenheit, sie haben eine fixe Nullstellung, auf die der Motor ohne zusätzliche Sensoren drehen kann, das ist eine nette Option!

Als Sensoren sind ein Lichtsensor und ein Abstandsensor mit dabei, der Unterschied zu den bisherigen Sensoren ist, daß man die eingebauten Beleuchtungen der Senoren vom Programm direkt ansteuern kann um damit einem Bot Mimik zu geben.
Auf einen Taster wurde verzichtet (versteh ich sowas von nicht, das ist in meinen Augen der "Einstiegssensor", mit dem kann man am wenigsten falsch machen), obwohl bei Spike Prime der Tastsensor sogar neu erfunden wurde und als druckempfindlicher (10 Stufen) Sensor ausgeführt wurde.

Ein positiver Punkt der Hubs ist, daß er mit einem Akku ausgeliefert wird, der (allerdings nur IM Hub) mittels Micro-USB-Stecker aufgeladen werden kann.

Die Verbindung zum PC oder Tablett funktioniert über USB-Kabel oder BLE (Bluetooth Low Energy).
Die Programmierung erfolgt über Scratch (kinderleicht) mit einigen netten Programmierblöcken (z.B. kann ich dann, wenn der Hub mit dem PC verbunden ist, direkt am Inet z.B. das Wetter an einem bestimmten Ort abfragen und direkt am Hub ausgeben). Seit kurzem kann ich den Hub allerdings auch mit Python (nicht so kinderleicht) programmieren, mit enorm mehr Möglichkeiten!

Der Hub hat kein Display mehr, sondern frontseitig ein 5x5 LED Array, jede LED kann ich in Stufen einzeln ansprechen ... das ersetzt zwar kein Display, aber ich kann damit dem Bot wieder mal Persönlichkeit geben und z.B. Augen anzeigen ...
Weiters hat der Hub ein 6-achsiges Gyro eingebaut (3 Achsen Gyro, 3 Achsen Beschleunigungssenor) ... da bin ich ein wenig unbeeindruckt, in meinen Augen wird ein Gyro immer zu hoch bewertet (dafür, welche Schwierigkeiten ich im Betrieb damit habe!).

Eigentlich ist der neue Mindstorms Hub (und der Spike Prime) ein Kinder der PU2 Familie (Powered Up 2), er ist der Hub Nr. 6 ... d.h. man kann davon (hoffentlich) ausgehen, daß er im Laufe der Zeit alle bisherigen Sensoren und Motore (PU2, Boost, WeDo2, etc) auch verstehen und ansprechen kann ... kann er jetzt nämlich noch nicht!

Eine Variante, von der ich jetzt erst gelesen habe, ist für größere Projekte sehr interessant ... man kan den Spike Prime und Mindstorms Robot Inventor Hub als intelligenten Senosor benutzen ... und zwar ist es so, daß der Hub die ganze Zeit die Sensorwerte per BLE sendet ... und mit der richtigen Software kann der EV3 diese Werte empfangen. D.h. wenn das noch ein wenig ausgeweitet wird, könnte dann ein EV3 als Schaltzentrale einige Hubs abfragen/ansteuern ... das wäre schon geil! ;D


Na gut, so weit mein kurzer Überblick ... aber bildet euch doch bitte auch eure eigene Meinung, ich kann ja manches anderes sehen, als normale Leutz! ;)

lgM

Mike

  • human-cyborg relations
  • Vereinsmitglieder
  • Megafig
  • ****
  • Beiträge: 4095
    • @mike's mindstorms
Re: LEGO® MINDSTORMS® 51515
« Antwort #3 am: 16. Juni 2020, 22:01:20 Nachmittag »

... und Herb ... DAFÜR brauche ich diese zwei Mudguards ... ich will die Einstiegsroboter vom neuen Mindstorms nachbauen! ;)

maccroche

  • LUG Ambassador
  • Administrator
  • Megafig
  • *****
  • Beiträge: 1833
    • Lego Sammlung, links...
Re: LEGO® MINDSTORMS® 51515
« Antwort #4 am: 17. Juni 2020, 08:20:35 Vormittag »

Na gut, so weit mein kurzer Überblick ...
Hallo Mike,
vielen vielen Dank für dieses Feedback!
Ja es sind zu dieser neuen Version ein paar Kritiken gekommen... Auch, dass man das neue "Gehirn" nicht mehr so leicht mit anderen verbinden kann und auch dass die Kabel jetzt fix montiert sind...
Darüber hinaus gibt es noch keine Kompatibilität mit den älteren Sensoren... Oder Mike hast du schon über eine mögliche "Brücke" zwischen den neuen und alten Sensoren/Motoren gehört?

aber bildet euch doch bitte auch eure eigene Meinung, ich kann ja manches anderes sehen, als normale Leutz! ;)
PS: Ich 'zähle' dich zu den normalen Leutz... 
Gespeichert