LGOe - LEGO® Gemeinschaft Österreich

Allgemeines => Neue Sets, Aufbauberichte, Set-Kritiken => Thema gestartet von: Adam77 am 26. Februar 2011, 23:13:00 Nachmittag

Titel: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Adam77 am 26. Februar 2011, 23:13:00 Nachmittag
Hallo,

ich bin nicht unbedingt der Typ, der gerne austeilt, vor allem, wenn es sich um ein geniales Spielzeug wie Lego handelt, aber ich finde, dass an der neuen Ninjago-Serie verschärfte Kritik angebracht werden muss, weil sich deutliche Mängel in der Qualität auftun.

Der Aufbau des Trainingszentrums geht schnell und unkompliziert, der Spaßfaktor ist mittelmäßig, WOW-Effekte gibt es wenig bis gar nicht. Bei Ninjago werden sich wohl die meisten auf Minifigs (zB Sensei Wu), Aufdrucke und ev. neue Teile konzentrieren. Die Verpackung und graphische Gestaltung der Ninjago-Produktlinie ist 1a, das kann ich als professioneller Graphic-Designer bestätigen.

Wenn man aber weitergeht und die Verpackung öffnet, die nummerierten Plastik-Beutel voller Eifer aufreißt (oder auch eleganter mit der Schere aufschneidet), stellt sich recht schnell Ernüchterung ein... oder auch ein Gefühlsspektrum von Frust bis Ärger.

Die Lego-Steine muten etwas seltsam an, sie sind leichter als sonst, die Farben sind etwas anders und sie glänzen auch weniger... Es sieht aus wie Lego aber das haptische Lego-Feeling fehlt!!! Ein Blick auf die Verpackung verrät, dass ein Großteil der Steine in Ungarn, Tschechien und China (Huch!) produziert wurden! Nur die Minifigs weisen die übliche Lego-Qualität auf, der Rest sieht aus wie Fake-Lego (wenn auch von akzeptabler Qualität, wenn man nicht allzu streng ist).

Ich bin aber streng, weil das Teil knapp 40 Euronen kostet und ich mir die übliche Lego-Qualität erwarte. Hoffen wir, dass Ninjago nicht der Startschuss für Qualitätseinbußen bei Lego wird. Ich habe mir auch den Racers Rod Rider (8302) gekauft, und auch dort ist die Plastik-Qualität mangelhaft... Das gibt einem zu denken :-/

Die bedruckten roten Fenster sind auch schlampig ausgeführt. Bei näherer Betrachtung erweisen sich die Seitenkanten des Aufdruckes als unregelmäßig und billig produziert. Ich habe in den letzten 5 Monaten ca 15000 Steine erworben, aber so etwas habe ich bisher noch nicht gesehen :-(

Fände es wünschenswert, wenn von vielen Seiten Kritik laut wird, damit unser allerliebstes Spielzeug nicht den Bach runtergeht und dem Profit geopfert wird...

LG, Adam77
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Georg am 27. Februar 2011, 03:58:20 Vormittag
Wow, wollte mir da auch ein paar Sets zulegen, aber wie du sagst, nur wegen der bedruckten Teile/Spezialteile. Gut zu wissen, vielen Dank für deinen Review!

Fände es wünschenswert, wenn von vielen Seiten Kritik laut wird, damit unser allerliebstes Spielzeug nicht den Bach runtergeht und dem Profit geopfert wird...

Da bin ich sofort dabei, denn das Billiglego aus China oder sonst wo her kann ich mir auch beim Hofer kaufen. Da stimmt dann nämlich auch der Preis.

Was mich noch interessieren würde, betrifft das nur das Trainingszentrum oder auch andere Sets (oder die ganze Serie)? Also falls du kein anderes hast, kann ja vielleicht jemand anderes was dazu sagen? Edit: Ups, überlesen. Also hat jemand noch andere Sets der Serie, die das weiter bestätigen?

Und keine Sorge wegen dem zu streng sein ;) Sowas sollte natürlich immer sofort bemängelt werden, zumindest wenn es nach mir geht :P

LG, Georg
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Mike am 27. Februar 2011, 20:06:42 Nachmittag
Adam


... der Spaßfaktor ist mittelmäßig, WOW-Effekte gibt es wenig bis gar nicht.
Vielleicht bist Du einfach zu alt und nicht die Zielgruppe? ;)

Ich habe mir auch den Racers Rod Rider (8302) gekauft, und auch dort ist die Plastik-Qualität mangelhaft...
Harte Worte ... mangelhaft!

Mangelhaft weil ... "die Steine etwas seltsam anmuten"?
oder weil ... "die Farben etwas anders sind und weniger glänzen"?
oder weil ... "das haptische Lego-Feeling fehlt"?

Das sind alles Schlagworte, aber nix was sich in Fakten oder Zahlen ausdrücken läßt!

Versteht mich nicht falsch ... ich will da LEGO jetzt gar nicht toll verteidigen, aber irgendwas Handfestes solltet ihr LEGO doch vorwerfen!
(Im übrigen ... lt. Microsoft könnte das alles "kein Bug, sondern ein Feature" sein! :D)


lg
Mike
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Adam77 am 27. Februar 2011, 21:46:06 Nachmittag
Hallo Mike!

Alle Schlagworte, die ich aufgezählt habe, stellen eine subjektive Beurteilung dar. Meine subjektive Beurteilung lautet "mangelhaft". Dieser Platz im Forum dient dazu, seine Meinung kund zu tun und Kritik los zu werden.

Ja, ich bin mit 33 Jahren etwas alt, um mit dem Ninjago-Dojo auf dem Niveau eines 7-jährigen Spaß zu haben, allerdings reif genug, um die Qualität des Produktes zu beurteilen.

Dieses Set besteht meiner Meinung nach aus 90% China-Plastic, der Rest wurde in Europa erzeugt. Harte Fakten kann ich nicht vorweisen, denn ich arbeite nicht für die Lego Company und habe auch keine Sweatshop-Erfahrung in einem asiatischen Kinderwerk.

Ich habe in verschiedenen Foren mitbekommen, dass zahlreichen klugen Köpfen aufgefallen ist, dass immer mehr Komponenten eine China-Qualität aufweisen. Zuerst hat es mit den Lego-Magnet-Minifigs begonnen, dann wurden deutlich mehr Accessoires aus schlechterem Plastik hergestellt (zB Handschellen, Messer oder auch die Brustpanzerung der Samurai-Minifig aus Serie 3 - vergleiche mal Helm und Brustpanzerung der Figur!).

Wenn nun ein ganzes Set aus Leichtplastik besteht, erfüllt mich das mit Besorgnis… falls Pirates of the Caribbean oder Pharao´s Quest dieselben Symptome aufweisen sollten, kennst du die neue Strategie der Lego Company!

Es kann auch sein, dass der neue Plan lautet: die teuren Exklusiv Sets für Ältere haben den üblichen hohen Standard, den Kindern verkaufen das billige Zeug - die können sowieso nicht unterscheiden. Ich habe lange genug in der Werbung gearbeitet um behaupten zu können, dass viele Marketing-Menschen so denken :-(

Wie gesagt, dies ist meine subjektive Meinung… vielleicht solltest du dir, lieber Mike, auch das Set zulegen, um deine Sichtweisen darzulegen :-)

LG, Adam
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: 2x4 am 28. Februar 2011, 14:31:07 Nachmittag
Servus,
wir haben uns heute den Drachen aus der Ninjago Reihe gekauft. Ich war jetzt sicher schon voreingenommen, aber die Teile haben für mich auch leichter gewirkt, ob sie es wirklich sind, weiß ich nicht. Was ich aber weiß, die Zähne sind jetzt weicher und können hin und hergebogen werden, bei den alten Zähnen geht das ja nicht. Bei diesem Teil ist es ja nicht wirklich ein Problem, aber es ist halt ein offensichtlicher Unterschied. Positiv bei diesem Set, die Fahne ist eine bedruckte 2x4 Fliese und kein Pickerl mehr, die Qualität des Aufdrucks war bei unserem Set eigentlich gut.

Lg Stefan
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Adam77 am 28. Februar 2011, 18:51:39 Nachmittag
Hallo Stefan,

den Drachen werde ich mir auch zulegen, um meine Vermutungen zu überprüfen… die 20 Euro kann ich verschmerzen, außerdem ist die bedruckte 2x4 Fahne optisch wirklich sehr schön, egal ob China-Plastic oder nicht. Meine Kritik beläuft sich eher dahingehend, dass bei Lego eine neue Qualitäts-Mentalität einkehrt und am falschen Ende gespart wird…

Der Lego Company geht es wirtschaftlich sehr gut momentan - auch aus dem hier im Forum geposteten Interview mit dem Lego CEO Jørgen Vig Knudstorp geht das hervor. Herr Knudstorp erwähnt im Interview sehr oft das Wort "Marke", und eines der wichtigsten Merkmale einer Marke besteht darin, einen gleichmäßig hohen Standard zu gewährleisten, der den Kunden Sicherheit und Vertrauen vermittelt und somit den Käufer an die Marke bindet. Das ist zumindest das, was ich an der Uni über Markentechnik gelernt habe! Kunststoff-Qualität bei Lego ist nunmal sehr wichtig, weil das Zeug hauptsächlich aus Kunststoff besteht!

Ich begrüße zB die kleineren Karton-Verpackungen der neuen Sets sehr, da wird meiner Meinung nach richtig herangegangen, außerdem überleben dadurch vielleicht ein paar Bäume mehr auf dem Planeten!

Ich habe Teile des Mittelalterlichen Marktes und das Ninjago-Dojo neben meinem Arbeitstisch stehen, und wenn das Tageslicht draufknallt, sehe ich einfach einen Qualitätsunterschied! Es erfüllt mich mit Ärger, weil schlechtere Qualität für einen hohen Preis verkauft wird! Wenn die Sets billiger wären, würde ich mich auch aufregen, aber ich würde es eher verstehen, weil die Produktion von Spezialteilen bei Lego enorm zugenommen hat.

Als ich begonnen habe, mich wieder stärker mit Lego zu befassen, habe ich mir die Mühe gemacht bei Brickset.com alle produzierten Sets seit den 70er Jahren samt Bauanleitung (wenn vorhanden) mir anzusehen, um die Entwicklungsgeschichte zu überblicken. Mit der gesteigerten Erzeugung von Spezialteilen hält die Lego Company viele Leute bei der Stange, aber sie schürt dadurch natürlich auch gewisse Erwartungen. Die Gefahr ist, dass sie sich in eine Sackgasse begibt und am falschen Ende zu sparen beginnt, um die Kosten in Balance zu halten.

LG, Adam
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Mike am 01. März 2011, 21:56:45 Nachmittag
Adam


Dieser Platz im Forum dient dazu, seine Meinung kund zu tun und Kritik los zu werden.
Ja, das mach ich auch!
Du hast meine Ausführungen eh nicht als persönlichen Angriff genommen, oder?

Dieses Set besteht meiner Meinung nach aus 90% China-Plastic, der Rest wurde in Europa erzeugt. Harte Fakten kann ich nicht vorweisen, denn ich arbeite nicht für die Lego Company und habe auch keine Sweatshop-Erfahrung in einem asiatischen Kinderwerk.
90%? Gezählt? Gelesen? Geraten?

Auf den "Sweatshop" laß ich LEGO selbst antworten:
The LEGO Group is recognized as a company observing high standards in ethical, social and environmental matters. Because of that, all our manufacturers (whether in China or elsewhere) must successfully pass a Code of Conduct audit carried out by the LEGO Company or by an independent third party auditor. Our Code of Conduct follows the protocols established by the United Nations Global Compact. We follow up regularly on the audit to safeguard the high standards expected of the LEGO Company and our products. At present, we have about 30 employees permanently situated in our Global Quality Assurance Department in Hong Kong and Shenzhen, China whose only task is to secure high quality products and good working conditions.

China-Qualität ... Leichtplastik ... irgendwie fange ich mit diesen Begriffen nix an!
Ich hab zwar nicht vor, mir das Ninjago-Set zuzulegen, aber ich habe lange auch die Diskussionen über (angebliche) Qualitätsmängel (Haptik, Farbe, whatever) der LEGO Sammelminifigs verfolgt, aber ich habe diese Probleme einfach nicht merken können. Liegt vielleicht auch an mir, ich Glücklicher, aber ich habe (zZt) keine Probleme mit bestehenden Sets / Steinchen.

Und noch ganz kurz ein Satz ...
LEGO arbeitet laufend an neuen Sets, wie es die AFOLgemeinschaft ja auch immer verlangt. Das dauert bis zu 2-3 Jahre, bis so ein Set von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt kommt. Und das kostet Geld. Geld, das man irgendwie irgendwo herbekommen muß.
Und da wird natürlich auf jeden Cent geschaut! (ich habe mal mitbekommen, wir wir MCP unbedingt noch einige Zahnräder in das NXT 2.0 Set hineinhaben wollten, uns aber dann erklärt wurde, daß es wirklich auf einzelne Cent Mehrkosten ankommt, weil wenn man dann ein Set in Millionenstückzahlen verkauft, dann summieren sich solche kleinen Beträge zu gewaltigen Summen!)

Und daß nach China (oder Indien oder sonstwohin) ausgelagert wird, ist nun wirklich keine LEGO Spezialität, das machen alle größeren Firmen heutzutage.


lg
Mike

PS: Vielleicht soll das Plastik ja auch leichter sein ... wenn es so haltbar ist wie das schwerere, immerhin kann man da einiges an Gewicht = Kosten sparen!
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Mike am 01. März 2011, 21:59:33 Nachmittag
Stefan

Was ich aber weiß, die Zähne sind jetzt weicher und können hin und hergebogen werden, bei den alten Zähnen geht das ja nicht.
Das ist mir auch bei den Lanzen aufgefallen, die die Spinjago-Krieger in der Hand halten können. Allerdings dachte ich mir, daß das Absicht ist, wenn Du die Figur wegrotieren läßt, daß halt wirklich nix passieren kann!

lg
Mike
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Adam77 am 02. März 2011, 19:00:26 Nachmittag
Hallo Mike,

also, da dir China-Plastic nix ausmacht, hast du mir schon etwas voraus! Ich persönlich kann "Made in China" nicht leiden, aber ich weiss natürlich auch, dass die Bezeichnung auf sehr vielen Produkten verschiedenster Art zu finden ist und dass man heutzutage dem nicht mehr so leicht ausweichen kann.

Ich fühle mich nicht angegriffen, finde es aber unhöflich, von jemandem Beweise zu fordern, wenn man selbst keine Gegenbeweise anbietet.
Lasse mich auch gerne überzeugen, dass China-Plastic super ist!

Zum offiziellen Statement von Lego: Prima, wenn die Verantwortlichen sich daran halten und somit die Käufer zufrieden stellen können, die niemals persönlich nach China in eine Fabrik fahren, um die Situation vor Ort abzuchecken.

Mein bester Freund, den ich schon aus frühesten Schultage kenne, arbeitet für einen der größten Kunststoff-Hersteller Europas als Abteilungsleiter und hat in den letzten 2 1/2 Jahren in der Nähe von Shanghai eine Fabrik auf die Beine gestellt.
Er hat mir viele Geschichten erzählt, u.a dass dort an allen Ecken und Enden betrogen wird und die Chinesen den Europäern eher ablehnend gegenüber stehen. Und das hat nichts mit persönlicher Sympathie zu tun!

Vielleicht ist es ja bei Lego anders, die sind ja nicht so böse wie zB Mattel, Tatsache ist aber, dass ich meinen sieben Sinnen mehr vertraue als irgendwelchen Statements von Executives, die ich nicht kenne und die irgendwo in der Welt da draußen sitzen und schauen, dass der Rubel rollt.

LG, Adam
Titel: Re: Lego Kritik: (2504) Ninjago Spinjitzu Trainingszentrum
Beitrag von: Mike am 02. März 2011, 19:23:58 Nachmittag
Adam

Ich fühle mich nicht angegriffen, finde es aber unhöflich, von jemandem Beweise zu fordern, wenn man selbst keine Gegenbeweise anbietet.
Nö, gar nicht unhöflich (und auch nicht so gemeint), aber in unseren Breitengraden hat der "Ankläger" den Beweis der Schuld zu liefern, und nicht der "Verteidiger" den Beweis der Unschuld! ;)
Und für mich als Techniker sind 90% eine handfeste Zahl, die ich dann naturgemäß hinterfrage ...

Aber gut, jetzt haben wir alle schon ausreichend unsere Meinungen dargelegt ... schauen wir mal wie sich die Farb/Plastik/Haptik-thematik weiterentwickelt ...

lg
Mike